Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1963

Protokoll der am 20.01.1963 nach dem Hochamt im Lokale Kreyes gehaltenen Generalversammlung!

Die Generalversammlung der Freiw. Feuerwehr wurde um 10:30 Uhr von Wehrführer Mth. Pistel eröffnet. Zu Beginn wurde der gefallenen Kameraden gedacht indem sich die Erschienenen kurz von den Plätzen erhoben.

Nach Vorlesung des Jahresberichtes von 1962 las der Kassierer Matthias Schmitz den Kassenbericht vor, dann wurde die Kasse von zwei Mitgliedern geprüft und für richtig befunden.

Der Wehrführer dankte nun dem Vorstand und den Mitgliedern für die Mitarbeit im verflossenen Jahr und konnte dem Vorstand Entlastung erteilen.

Da die Freiw. Feuerwehr noch einen kleinen Überschuß in der Kasse hatte, konnte jedem Mitglied 2 Biermarken ausgehändigt werden.

Dann kam man zum Punkt Verschiedenes. Zu Punkt Verschiedenes hatte man besonders einen Kameradschaftsabend vermerkt. Man diskutierte noch über dies und jenes des vergangenen Jahres und kam dann zum Schluß auf den Kameradschaftsabend zu sprechen. Der Kameradschaftsabend wurde von der ganzen Versammlung für angebracht gefunden. Wir gedenken nach der Fastenzeit starten zu können.

 Um 12:10 Uhr endete die Versammlung  

Ganz zu Anfang des neuen Jahres, nämlich, am 26/01 63 mußte die Freiw. Feuerwehr Hasselsweiler ihre Schnelligkeit und ihr können zeigen. Es handelte sich um einen Kellerbrand bei der Familie Breuer. Um 18:40 Uhr ertönte die Sirene und um 18:48 Uhr war die Wehr schon mit 13 Kameraden an der Brandstelle. Die Feuerwehr bekam das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte das Haus vor größeren Schäden schützen.

Am 31. März 1963 wäre noch ein Brand in Hasselsweiler zu erwähnen. Abends gegen 23:35 Uhr war in der Scheune unseres Mitgliedes M. Korsten ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehrmänner hatten das Feuer aber schnell unter Kontrolle und konnten größeren Schaden verhindern.

Da es zwischen den Vereinigten Vereinen zu einigen Auseinandersetzungen gekommen war, beschloß man, daß Wort Vereinigte Vereine fallen zu lassen, sodaß jeder Verein seine Kirmes selber veranstaltete. Also hält der MGV Lätitia seine Maikirmes, wozu die Freiw. Feuerwehr zu allen Veranstaltungen eingeladen und auch anwesend war.

Zur Vorbereitung der Herbstkirmes versammelten sich die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr am 18. Aug. 1963 im Lokale Kreyes. Folgende Tagesordnung wurde besprochen:

1.   Verlauf der Kirmes

2.   Festzug

3.   Zeltauf und abbau

4.   Entreeplan

5.   Musik

6.   Eintrittsgeld

7.   Verschiedenes

Bei allen Punkten verblieb es wie bei der vorherigen Herbstkirmes, nur das eine andere Musikkapelle gesucht wurde.

Herbstkirmes vom 31. Aug – 02. September 1963

Sämtliche Veranstaltungen fanden im Festzelt Schmitz Steinstraß statt. Zum Tanz spielte die Feuerw. Kapelle aus Koslar und der Trommlerkops Pattern I im Festzug. Die Kirmes wurde eröffnet durch einen Fackelzug am Samstag abend durch den Ort mit anschließendem Ball. Am Sonntagnachmittag wurde ein Festzug durch den Ort gemacht woran folgende Wehren teilnahmen.

Bourheim, Titz, Rödingen, Opherten und Ameln.

Die anschließenden Tanzvergnügungen am Nachmittag und am Abend beschlossen den Sonntag. Am Montag wäre der Frühschoppen, vorher Kirchgang mit Gefallenenehrung und am Abend der Schlußball zu erwähnen. An allen Kirmestagen war sommerlich warmes Wetter.

Am 22. September 1963 versammelten sich die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr nach dem Hochamt im Lokale Jansen zur Kirmesabschlußversammlung. Laut vorgelegten Abschluß, war unsere Kirmes nicht rosig ausgefallen. Durch das schöne Wetter war die Ernte noch nicht ganz eingebracht, sodaß wir annehmen, daß uns die Ernte diesen kleinen Abbruch gemacht hat. Wir mußten über 250 DM zulegen um unsere Kirmes zu bestreiten, lassen aber trotzdem den Mut nicht weichen.

Ende der Versammlung gegen 12:25 Uhr.

Am 10. November 1963 nahm die gesamte Wehr am St. Martinszug teil. Gut acht Tage später war Volktrauertag. Die gesamte Wehr war zugegen, als man nach dem Hochamte am 17. November 63 der Toten am Ehrenmale gedachte.