Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1978

Generalversammlung der Freiw. Feuerwehr Hasselsweiler am 26.11.78 im Lokale Hieldebrand

Um 8:30 wurde die Generalversammlung von unserem Wehrführer Martin Roß eröffnet. Es waren nur 25 Mitglieder erschienen. Davon waren 12 aktive Mitglieder. Martin Roß bat alle Mitglieder, sich von den Plätzen zu erheben, für eine stille Gedenkminute für alle verstorbenen und gefallenen Kameraden.

Punkt 1 der Tagesordnung war der Jahresbericht unseres Schriftführers Georg Theune.

Punkt 2 der Kassenbericht unseres Kassierers Lambert Nieveler. Er informierte uns ausführlich über die Ein und Ausgaben des vergangenen Jahres. Danach wurde der Kassenprüfer Matthias Pistel um die Richtigkeit des Kassenberichtes befragt. Er äußerte sich positiv über den Jahreskassenbericht und lobte unseren Kassierer Lambert Nieveler.

Danach bedankte sich unser Wehrführer bei allen, die auch in diesem Jahr wieder zum Wohle der Wehr beigetragen hatten. Unser Ehrenbrandmeister Willi Weiler bat anschließend die Versammlung um Entlastung des alten Vorstandes. Dies wurde auch einstimmig angenommen.

Punkt 3 der Tagesordnung war die Neuwahl des Vorstandes Da Josef Piel zurückgetreten war, mußten neue Vorschläge gemacht werden. Es wurde unser Wehrführer Martin Roß vorgeschlagen. Dieser wurde auch einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt Als Stellvertreter wurde Hubert Bläsen gewählt. Als 1. Kassierer wurde Lambert Nieveler wiedergewählt. Als Stellvertreter Hans Diederichs. 1. Schriftführer wurde Adolf Werners und als Stellvertreter wurde Ludwig Theune gewählt. Ludwig Schumacher wurde von den Mitgliedern als Beisitzer bestimmt. Danach wurden die Mitglieder Johann Küpper und Josef Piel in den Festausschuß gewählt. Nach den Neuwahlen wurde über das Thema „Kirmes 1978“ diskutiert. Von den Versammlungsteilnehmern wurden viele Vorschläge gemacht kamen aber zu keinem positiven Ergebnis Man war aber davon überzeugt, das man die Kirmes, wie man sie bisher gehalten hatte, nicht mehr durchzuführen ist.

Nach heftigen Diskusionen wurde die Generalversammlung gegen 22:30 beendet. Danach folgte der gemütliche Teil des Abends.

Am 17. Dezember trafen sich die aktiven Mitglieder der Feuerwehr abends um 8 Uhr im Gerätehaus. Anlaß war die Verabschiedung unseres Feuerwehrkameraden Matt. Emmerich. Mathias hatte gut für das leibliche Wohl gesorgt. Später bedankte sich unser Wehrführer Martin Roß bei Mathias für die gute Zusammenarbeit und den Geleisteten Dienst in unserer Wehr. Als Geschenk überreichte Martin von der gesamten Wehr einen schönen Pokal, worüber sich Mathias sehr freute. Anschließend wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

Genau wie im vergangenen Jahr beteiligte sich die Feuerwehr wieder am Karnevalszug mit einem Wagen. Ach die Absicherung des Zuges übernahm die Wehr. Alles verlief ohne Zwischenfälle.

7. Mai beginn der Frühkirmes

Die Frühkirmes begann am Samstagabend mit einer Messe für die Lebenden und Verstorbenen des MGV. Anschließend Gefallenenehrung. Es folgte dann im Festzelt der Eröffnungsball. Am Sonntag begann die Kirmes mit dem Frühschoppen. Für den Sonntagabend hatte der M.G.V. zu einem Sängerabend eingeladen. Es waren mehrere Gesangsvereine zu diesem Abend erschienen, sowie eine Tanzgruppe aus Selgersdorf. Der gesamte Abend war ein schöner Erfolg des M.G.V. Am Montagabend endete die Kirmes mit dem Familienball und Verlosung.

Ende Mai beteiligte sich unsere Feuerwehr an einem Fußballspiel in Koslar. Die Mannschaften aus Barmen, Bourheim, Welldorf, Koslar und Hasselsweiler nahmen an diesem Feuerwehrturnier teil. Unsere Wehr belegte einen beachtlichen 3. Platz.

Am 28. Mai besuchte unsere Feuerwehr das Kreisfeuerwehrfest in Stockheim. Unsere aktiven Mitglieder nahmen am Festzug teil.

Am Sonntag, den 18.Juni folgte die Feuerwehr einer Einladung zur Kirmes nach Spiel. Die Wehr nahm an der Gefallenenehrung teil.

Am 13.7.78 trafen sich die aktiven Mitglieder der Feuerwehr in der Schule.

Anlaß war die gestaltung der diesjährigen Spätkirmes. Hauptthema aber war, der für Sonntag geplant bunte Abend. Anwesend waren 10 aktive Mitglieder. Nicht erschienen waren die entschuldigten Mitglieder Hans Diederichs,, Georg Theune, Mathias Königs, Johann Küpper und Josef Piel, die den Festausschuß bilden, fehlten auch entschuldigt.

Es lag ein Programm vor, und zwar mit folgenden Künstlern: Fred Emmerich, Siegbert Sieberichs, Joheidi-Trio, Colonia Duett und Margit Sponheimer als Zugnummer. Dieses Programm sollte insgesamt 4000 DM kosten. Nach langen Diskusionen wurde das Programm von den erschienenen Mitgliedern einstimmig angenommen. Wir waren uns alle einig, das dieses Programm ein großes Risiko für den Verein wäre. Weiter wurde beschlossen, das die Karten im Vorerkauf zu 8 DM und die Karten an der Abendkasse zu 10 DM angeboten werden. Die entschuldigten Mitglieder die sich teilweise im Urlaub befanden, wurden von diesem Beschluß, so schnell es ging, in Kentnis gesetzt.

Am 13.8.78 folgte die Feuerwehr einer Einladung nach Kalrath zur Kirmes. Unsere Wehr nahm dort am Festzuge teil.

2.9.78 Herbstkirmes in Hasselsweiler

Um 20:00 Uhr begann die Herbstkirmes der Freiwilligen Feuerwehr Im Festzelt. Zum Tanze spielte die Kapelle „The Silver Birds“ Für die Getränke sorgte unser Wirt Herr Krzewind. Am Sonntagmorgen war um 9 Uhr die Messe für die lebenden und verstorbenen der Freiwilligen Feuerwehr. Anschließend war Gefallenenehrung. Um 10 Uhr begann der musikalische Frühschoppen im Festzelt. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Merzbachtaler. Um 15 Uhr begann der Festzug durch den Ort, an dem die Ortsvereine, sowie die Schützenbruderschaft aus Spiel und mehrere Feuerwehrvereine aus dem Amt Titz teilnahmen. Von 16 bis 18 Uhr war Tanz für die Jugend. Ab 18 Uhr probte die Kapelle mit Margit Sponheimer für den Bunten Abend. Um 20 Uhr begann der Bunte Abend im Festzelt. Das Programm begann mit dem Joheidi-Trio. Mit Parodien auf Hits von heute fand es durch die große Begeisterung und den Anlass der Zuschauer ihre Zustimmung. Darauf folgte Siegbert Siebrichs als Humorvoller Feuerwehrmann. Fred Emmerich trat als singender Seemann auf. Mit seinen Liedern von Wind Wellen und Meer konnte er die Wogen der Begeisterung weiter hochtreiben. Wehrner Runau, der durch das gesamte Programm führte, trat in der Pause als Ernst Huberty auf. Er machte eine Witzige Reportage des Fußballspieles Borussia Hasselsweiler gegen DJK Moskau, wobei er viele Personen von Hasselsweiler durch den Kakao zog. Sogar Bürgermeister, Bäcker, Frieseur und Kirchenvorstand mußten herhalten. Das aus Funk und Fernsehen bekannte Colonia-Duett aus Köln war dann an der Reihe. Mit viel Witz und Gesang brachte es die Zuschauer zum Rasen. Zum Abschluß machten sie noch Jagt auf eine Stubenfliege. Als Dank für das dargebotene wurden sie mit viel Beifall verabschiedet.

Gegen 22:30 Uhr begann der absolute Höhepunkt des Programms. Als Mädchen aus Mainz betrat Margit Sponheimer die Bühne. Sie zauberte Karnevalsstimmung ins Zelt. Mit Liedern wie „Am Rhein geht die Sonne nicht unter“ oder „Am Rosenmontag bin ich geboren“, brachte Sie die Stimmung der Zuschauer auf den Höhepunkt. Großer Beifall begleitete Sie. Mit einigen Liedern vom Wein und mit dem Lied, so ein Tag, so wunderschön wie heute, wollte sie sich von den Zuschauern verabschieden. Doch die Rechnung ging nicht auf. Mit herzlichen Beifall und Rufen nach Zugabe kam Sie nochmals zur Bühne zurück. Sie wollte noch ein chinesiches Lied singen. Als die Kapelle das Lied begann, stand das Zelt Kopf. Das chinesiche Lied war nichts anderes als Rucki-Zucki. Anschließend bedankte sich die Feuerwehr mit einem schönen Blumenstrauß bei der Künstlerin. Mit tosendem Beifall wurde Margit Sponheimer dann verabschiedet. Nach diesem Abend waren alle der Meinung, das dies eine gelungene und einmalige Veranstaltung war. Die Kinderbelustigung begann am Montag um 17 Uhr und um 20 Uhr endete unsere Spätkirmes mit dem Schlußball und Verlosung. Als 1. Preis hatten wir einen Grill. Im ganzen gesehen war die Kirmes ein guter Erfolg für unsere Feuerwehr.

Am 16.9.78 heiratete unser Mitglied Josef Pistel. Von der Feuerwehr wurde ein Geschenk überreicht.

Am gleichen Tag verliev auch unser Ausflug. Wir fuhren gegen 8 Uhr in Hasselsweiler ab. Unser erstes Reiseziel war Bad Brisig. Dort machten wir Kaffeepause. Anschließend fuhren wir nach Koblenz. Dort besuchten wir die Hauptfeuerwache. Nach der Besichtigung fuhren wir zur Königsbacher Brauerei in Koblenz, wo wir das Mittagessen einnahmen. Für den Nachmittag hatten wir noch eine Schiffsfahrt eingeplant, konnten aber diese Fahrt aus zeitlichen Gründen nicht mehr ausführen. Daher beschlossen wir, etwas früher wie geplant, nach Bad Hönningen zu fahren, das auch unser Endziel war. Dort blieben wir bis 24 Uhr und fuhren dann nach Hause.

Auch in diesem Jahr zog der Martinszug wieder durch unseren Ort. Er wurde von der Wehr abgesichert. Auch zur Absicherung des Martinszuges in Spiel waren wir in diesem Jahr dabei.

Volkstrauertag am 19.11

Die Wehr beteiligte sich wie in jedem Jahr sehr zahlreich an der Gedenkfeier am Ehrenmal.