Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1979

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 6.1.1979 im Lokale Hildebrand

Um 8.15wurde die Generalversammlung von unserem Wehrführer Martin Roß eröffnet. Es waren 25 Mitglieder erschienen, davon 12 aktive. Nach einer kurzen Ansprache bat Martin Roß die Mitglieder, sich von den Plätzen zu erheben, für eine kurze Gedenkminute für alle verstorbenen und gefallenen Kameraden.

Punkt 1 der Tagesordnung war der Jahresbericht unseres Schriftführers Adolf Werners.

Punkt 2 war der Kassenbericht unseres Kassierers Lambert Nieveler.

Punkt 3 der Bericht unseres Kassenprüfers Hans Schiffers. Er bestätigte uns, das die Kasse im ordnungsgemäßen Zustand ist. Danach wurde um Entlastung des Vorstandes gebeten, der auch einstimmig angenommen wurde.

Danach informierte Martin Roß die Anwesenden darüber, das Ludwig Theune als 2. Schriftführer aus dem Vorstand ausgetreten sei. Es müsse also zu einer Neuwahl kommen. Zur Neuwahl stellten sich Hans- Peter Cremer und Josef Holzweiler. Nun folgte eine geheime Abstimmung. Von den 25 Mitgliedern stimmten 9 für Hans-Peter Cremer und 13 für Josef Holzweiler und 3 enthielten sich der Stimme. Josef Holzweiler nahm die Wahl des 2. Schriftführers an.

Nun folgte die Wahl der neuen Kassenprüfer. Karl Thiele und Konrad Bläsen stellten sich bereit, die Kasse im nächsten Jahr zu prüfen. Als Stellvertreter wurde Georg Theune benannt.

Unter Punkt Verschiedenes wurde über die Kirmes 78 diskutiert. Es waren fast alle der Meinung, das die Spätkirmes ein voller Erfolg für den Verein war. Nur Finanziell hätte es besser sein können. Danach erhob sich die Frage, ob die Kirmes 79 genau so ablaufen sollte wie die letzte. Die Mitglieder waren der Ansicht, das daß Rahmenprogramm der Kirmes so bleiben könnte, der Bunte Abend aber wurde in Frage gestellt. Gegen 22 Uhr endete die Generalversammlung. Danach folgte der gemütliche Teil des Abend.

Vorstandssitzung am 4.2.1979 in der Schule. Thema war der Ablauf der Spätkirmes 79. Der Vorstand einigte sich darauf, das zur Spätkirmes wieder ein bunter Abend abgehalten würde. Der gesamte Vorstand war sich einig darüber, das dies ein großes finanzielles Risiko für den Verein wäre.

Am 8. Januar wurde nachts gegen 2.01 Alarm ausgelöst. Unsere Wehr rückte gegen 2.05 aus. Einsatzort war die Schule in Hasselsweiler von Leerodt Straße 24. Grund des Einsatzes war ein Wasserrohrbruch. Gegen 2.40 rückte unsere Wehr wieder ab.

Am 8.2.79 Versammlung der Aktiven und des Festausschußes in der Schule. Thema war Bunter Abend Spätkirmes. Anwesend war auch Herr Reißdorf aus Opherten, der den Bunten Abend für uns zusammenstellen sollte. Wir einigten uns darauf, das wir in diesem Jahr die Geschwister Leismann verpflichten würden. Alle waren der Meinung, das dies die richtige Zugnummer wäre. Die weiteren Künstler für den Bunten Abend waren, als Conferecier Hannes Vogt, als Stimmungssänger Günter Landfort, als Parodisten das Rheinland Terzett und das Trompetencorps Pattern I.

Am Montag, den 19. März wurde um 13.50 Alarm ausgelöst. (Die Wehr rückte aus.) Am Gerätehaus stellte sich heraus, das der Alarm von spielenden Kinder ausgelöst wurde.

Am Samstag, den 24. März wurde um 15.13 Alarm ausgelöst. Schon wieder waren es spielende Kinder, die den Alarm ausgelöst hatten.

Am Montag, den 30. April wurde die Feuerwehr Hasselsweiler um 18.35 alamiert. Grund dafür war ein Feuer in Jackerath. Dort brante der Saal und Kegelbahn. Die Wehr rückte um 18.40 aus. Um 18.45 trafen wir an der Brandstelle ein. Unsere Aufgabe lag darin, die Einsatzstelle auszuleuchten. Die Feuerwehren von Ameln, Jackerath, Titz Opherten und Hasselsweiler waren im Einsatz. Gegen 20.30 Uhr war der Einsatz beendet.

5. Mai, beginn der Frühkirmes

Die Frühkirmes begann am Samstagabend mit einer Messe für die Lebenden und Verstorbenen des M.G.V. Anschließend war Gefallenenehrung. Es folgte dann im Festzelt der Eröffnungsball. Am Sonntagmorgen gings weiter mit dem Frühschoppen. Sonntagsabend hatte der M.G.V. zu einem Sängerabend eingeladen. An diesem Abend wirkten einige Gesangsvereine und eine folkloristische Sängergruppe mit. Am Montagabend endete die Frühkirmes mit dem Familienball und Verlosung.

Am 12. Mai heiratete unser Vorstandsmitglied Hans Diederichs. Von der Wehr wurde ein Geschenk überreicht.

Am 26. Mai trafen sich die Feuerwehren von Hasselsweiler und Schleiden auf dem Sportplatz unseres Ortes und trugen ein Fußballspiel aus. Das Spiel endete 5 zu 1 für aktiven unserer Wehr. Nach dem Spiel wurde mit unseren Feuerwehrkammeraden aus Schleiden noch ein Fäßchen Bier geleert.

In der Nacht zum 5. Juni wurde gegen 0.5 Uhr Alarm ausgelöst. Grund dafür war ein Wassereinbruch in einem Kellergebäude in Kalrath Lommertzheimstr. 18. Unsere Wehr rückte gegen 0.6 Uhr aus, und traf gegen 0,9 am Einsatzort ein. Der Keller wurde mit der Tauchpumpe ausgepumpt. Um 3.20 Uhr war der Einsatz beendet.

In der gleichen Nacht etwa 20 Minuten später, wurde erneut Alarm ausgelöst. Grund dafür war, das durch den starken Regenfall auf der Autobahn, Abfahrt Jackerath und B1, eine Brückendurchfahrt so stark verschlammt war, das ein Durchfahren für den Verkehr unmöglich wurde. Unsere Wehr rückte um 3.40 Uhr aus und erreichte den Einsatzort um 3.45 Uhr. Auch die Feuerwehren aus Ameln und Müntz wurden alarmiert. Morgens um 7 Uhr war dieser Einsatz beendet.

Am Sonntag, den 17. Juni folgte unsere Feuerwehr einer Einladung zur Kirmes nach Spiel. Unsere Wehr nahm an der Gefallenenehrung und am Festzug teil.

Am 21. Juni wurde abends gegen 21.30 Uhr Alarm ausgelöst. Durch einen starken Gewitterregen war die Brückendurchfahrt der Autobahn zwischen Titz und Jackerath sehr stark verschlammt, das ein befahren unmöglich war. Wir rückten gegen21.31 Uhr aus und waren um 21.34 Uhr am Einsatzort. Die Wehren aus Ameln und Jackerath waren auch alarmiert. Die Säuberung der Fahrbahn dauerte ungefähr 2 Stunden und 45 Minuten. Der Einsatz war gegen 0.15 Uhr beendet.

Am 22. Juni wurde zum wiederholten Male durch Kinder die Sirene in Hasselsweiler ausgelöst. Dies war nun schon der 3. Böswillige Alarm, der durch Kinder ausgelöst worden war.

Am 24. Juni wurde zum ersten Mal ein Kinderfest in Hasselsweiler veranstaltet. Dieses Fest wurde von der vereinigten Vereine organisiert. Auf dem Kirmesplatz waren zahlreiche Buden errichtet worden. Darunter waren Wurfbuden, Angelspiele, Geschicklichkeitsspiele, Kettcarfahren Ballonwettbewerb und vieles andere mehr. Auch für das leibliche Wohl der Großen und Kleinen Besuchern dieses Kinderfestes war gut gesorgt. Mittags konnte man eine kräftige Erbsensuppe essen und Würstchen vom Grill. Am Nachmittag konnte man dann noch Kaaffee und Kuchen essen. Den Durst konnte man an einer Bierbude stillen. Mit einer Verlosung und Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto machten wir den Großen und Kleinen Besuchern dieses Festes eine besondere Freude. Dieses Kinderfest war ein großer und schöner Erfolg für den gesamten Ort Hasselsweiler. Wir wollen hoffen, das auch im nächsten Jahr wieder so ein Fest in unserem Dorf durchzuführen ist.

Am 5. August veranstaltete das Marienheim in Hasselsweiler wie in jedem Jahr das Sommerfest. Dieses Fest wurde aber wegen des unerwarteten Todes von Mutter Maria Theolinde gegen 17 Uhr abgebrochen. Mutter Maria Theolinde war seit 1965 Oberin im Marienheim Hasselsweiler.

1. September beginn der Herbstkirmes.

Am 1. September begann die Herbstkirmes der Freiwilligen Feuerwehr. Das Fest begann am Samstagabend mit dem Eröffnungsball. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Silverbirds. Am Sonntag, den 2. September wurde um 9 Uhr eine Messe gehalten für die Lebenden und Toten der Freiwilligen Feuerwehr. Anschließend fand der musikalische Frühschoppen mit den Merzbachtalern im Festzelt statt. Am Sonntagnachmittag um 15 Uhr trafen sich die Dorfvereine zu einem gemeinsamen Festzuge. Als Zugmusik hatten wir Pattern und Boslar verpflichtet. Als Gastvereine konnten wir begrüßen, die Schützenbruderschaft Spiel, die Feuerwehren aus Schleiden, Ameln, Kalrath, und Opherten. Nach dem Festzuge fand von 16. Bis 18 Uhr der Jugendball statt. Um 20 Uhr begann der Bunte Abend. Unser Vorsitzender Martin Roß begrüßte die Gäste mit einer kleinen Ansprache und übergab dann das Wort an unseren Conferencier Hannes Vogt. Er brauchte nicht lange, um sich mit dem Publikum von Hasselsweiler anzufreunden. Damit machte er es dem Sänger Günter Landfort leicht, mit seinen altbekannten Liedern von der Waterkannt Stimmung ins Festzelt zu bringen. Das Rheinland-Terzett folgte und brachte mit seinen Vorträgen und Schunkelliedern die Gäste zum Mitsingen. Anschließend folgte das Trompetercorps Pattern. Sie spielten ein Potpourri aus Siengende Welt, lateinamerikanische Melodien und Polka Party. Das Publikum war begeistert. Erst nach viel Applaus und einigen Zugaben ließ man die Patterner von der Bühne.

Den Höhepunkt des Abends bildete der Auftritt der Geschwister Leismann. Mit Liedern wie So schön ist Mexiko und Du bist die Rose vom Wörthersee und Mein Vater war ein Wandersmann, trafen sie genau den Geschmack des vorwiegend älteren Publikums, das immer wieder zum Mitsingen und Klatschen aufgefordert wurde. Nach einigen Zugaben gab es viel Applaus für die Künstler. Anschließend wurde von der Freiwilligen Feuerwehr noch ein Blumenstrauß überreicht.

Am Montag den, 3. September fand um 17 Uhr eine Kinderbelustigung im Festzelt statt. Montag abend begann um 19. Uhr der Familienball mit Verlosung. In diesem Jahr hatten wir als 1. Preis ein Fahrrad und viel schöne Sach und Geldpreise. Im ganzen gesehen war die Spätkirmes der Freiwilligen Feuerwehr ein großer und schöner Erfolg des Vereins und des gesamten Dorfes.

Volkstrauertag, am 17.11.79 Die Wehr beteiligte sich wie in jedem Jahr sehr zahlreich an der Gedenkfeier am Ehrenmal.

Am 9. Dezember hielten wir einen Kameradschaftsabend in der Schule ab. Alle aktiven und die Mitglieder des Festaußchußes waren mit den Frauen dazu eingeladen. Unsere Frauen hatten das Essen für diesen Abend zubereitet. Bei gutem Essen und Trinken wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

Am Mittwoch, den 12. Dezember wurde gegen 15.11 Alarm ausgelöst. Unsere Feuerwehr wurde gegen 16.30 Uhr angefordert. In Jackerath brannten die Stallungen und die Hofscheune von Johannes Roeb Stockend 19. Die Wehren von Müntz, Hasselsweiler, Jackerath, Ameln, Titz und Opherten waren am Einsatzort. Die ersten Maßnahmen der Löschgruppe Jackerrath war die Rettung der Mastbullen aus den Stallungen. Danach wurden die Löschmaßnahmen eingeleitet. Am Donnerstagmorgen war gegen 8.30 Uhr der Einsatz der Löschgruppe Hasselsweiler beendet. Der Sachschaden betrug ungefähr 100.000 DM.

Am Silvesterabend wurde in Hasselsweiler um 23.56 Alarm ausgelöst. In Titz brannte in der Velderstraße ein Wohnhaus. Unsere Wehr traf gegen 24.00 Uhr am Einsatzort ein. Die Löschgruppen aus Titz, Ameln, Opherten und Rödingen wurden auch alamiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren brannte das Gebäude einschließlich Anbau in voller Ausdehnung. Ein betreten der Gebäude war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr möglich. Eine ältere weibliche Person wurde vermißt. Um 2.07 Uhr wurde die verkohlte Leiche gefunden.

Der Sachschaden betrug 200.000 DM.

Gegen 4.30 Uhr war für die Löschgruppe Hasselsweiler der Einsatz beendet