Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1980

Am 13. Januar wurde in der Schule eine Vorstandssitzung abgehalten. Grund dafür war die Verlegung der Herbstkirmes 1980 der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler. Der Vorstand einigte sich für eine Verlosung. Die Gründe dafür sollten auf der Generalversammlung für die andern Mitglieder erläutert werden.

Am 14. Januar feierte unser langjähriges Vorstandmitglied Josef Piel das Fest der Silberhochzeit. Aus diesem Anlaß wurde von der Feuerwehr den Eheleuten Piel ein Geschenk überreicht.

 

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 26. Januar im Lokale Hildebrand

Um 8.15 wurde die Versammlung von unserem Wehrführer Martin Roß eröffnet. Nach einer kurzen Ansprache bat Martin Roß die Mitglieder sich von den Sitzplätzen zu erheben, für eine Gedenkminute für alle gefallenen und verstorbenen Kameraden.

Punkt 1. Der Tagesordnung war der Jahresbericht unseres Schriftführers Adolf Werners.

Punkt 2. War der Kassenbericht unseres Kassierers Lambert Nieveler.

Punkt 3. War der Bericht unserer Kassenprüfer Konrad Bläsen und Karl Thielen. Sie bestätigten der Versammlung, das die Kasse in ordnungsgemäßem Zustand sei.

Danach wurde um Entlastung des Vorstands gebeten, der auch einstimmig angenommen wurde. Danach wurden die neuen Kassenprüfer gewählt Ludwig Schumacher und Willi Weiler.

Nun folgte Punkt verschiedenes. Punkt 1. War die Verlegung der Spätkirmes 1980. Martin Roß erklärte den Mitgliedern, warum die Spätkirmes verlegt werden sollte. Der Grund war, das wir für den alten Termin 6. 7. Und 8. September keinen Festwirt finden konnten. Nach einigen Diskusionen einigte sich die Versammlung darauf, das die Spätkirmes auf einen neuen Thermin verschoben wurde, und zwar auf den 20. 21. Und 22. September 1980. Der Beschluß mußte nur noch vom Gemeinderat bewilligt werden. Punkt 2 war der Bunte Abend für die Spätkirmes 1980 Der Vorstand machte den Vorschlag, den Bunten Abend 1980 ausfallen zu lassen, diesen aber alle 2 Jahre zu wiederholen. Dieser Vorschlag stieß auf wenig wenig Zustimmung. Als der Vorstand nach langem hin und her den Versammlungstheilnemern deutlich gemacht hatten das dies ein sehr großes finanzielles Risiko für den Verein wäre, einigte man sich darauf, das alle 2 Jahre ein Bunter Abend stattfinden würde. Punkt 3 war die Alarmauslösung unserer Sirene auf dem Schulgebäude. Unser Wehrführer gab bekannt, das die Sirene nicht mehr von Hand, sondern nur noch über den Notruf 112 von Stockheim aus ausgelöst werden kann.

Um 21.30 Uhr wurde die Versammlung geschlossen. Nun folgte der Gemütliche Teil des Abends.

Am 2. April wurde nachts gegen 3.30 Uhr Alarm ausgelöst. Grund dafür war ein umgefallener Baum am Ortseingang von Hasselsweiler von Leerodt Str. Der Baum wurde von unserer Feuerwehr beseitigt. Der Sachschaden betrug 1000 DM. Der Einsatz war gegen 4 Uhr beendet.

Am Dienstag, den 15. April wurde nachmittags um 14.40 Uhr Alarm ausgelöst. Einsatzort war die B1 zwischen Mersch und Titz. Dort war ein PKW aus unerklärlicher Weise von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Die Besatzung des Krankenwagens befreite den Eingeklemmten und leistete 1 Hilfe. Als der Notartz des Rettungshubschraubers eintraf konnte dieser nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Nach dem Abtransport des Wracks wurde das Öl an der Unglücksstelle von der Feuerwehr beseitigt. Der Sachschaden betrug 16 000 DM. Um 16.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Am 30. April veranstaltete der M.G.V. im Rahmen seiner Frühkirmes einen Tanz in Mai. Dieser Abend fand im Dorf großen Anklang.

3. Mai beginn der Frühkirmes:

Am 3. Mai begann die Frühkirmes des M.G.V. mit einer Messe für die lebenden und Verstorbenen des Gesangsvereins. Anschließend folgte der Eröffnungsball im Festzelt. Am Sonntagmorgen gings weiter mit dem Frühschoppen. Nachmittags folgte der Jugendball und abends lud der Gesangverein zu einem Sängerabend ein. Am Montagabend endete die Frühkirmes mit dem Schlußball und Verlosung.

Am 15. Juni folgte unsere Wehr einer Einladung zum Schützenfest nach Spiel. Wir nahmen an der Gefallenenehrung und am Festzuge teil.

Sommerfest in Hasselsweiler

Genau wie im vergangenem Jahr wurde auch in diesem Jahr ein Sommerfest von den vereinigten Vereinen organisiert. Das Sommerfest begann pünktlich zum Sommeranfang, am Samstagabend mit einem Dämmerschoppen auf dem Kirmesplatz. Am Sonntagmorgen wurde das Programm eingeleitet mit Gesangsvorträgen des Kirchenchores und des Gesangvereines. Mit vielen Buden, Kettcar-Rennen, Geschicklichkeits- und Glücksspielen sorgten dafür, das bei den Kindern keine Langeweile aufkam. Auch für Rundfahrten, wie Pferdekutsche, Haweii-Express und mit dem Feuerwehrauto war gesorgt. Auch für das leibliche Wohl der kleinen und großen Besucher war gesorgt.

Mittags gab es Erbsensuppe und Grillwürstchen. Für diejenigen die es lieber süß mochten, standen in der Cafeteria über 30 selbstgebackene Torten den Besuchern zum Verzehr bereit. Dieses Sommerfest so kann man sagen, war ein großer und schöner Erfolg für den gesamten Ort Hasselsweiler.

Am 26. Juni wurde in der Schule eine Vorstandssitzung abgehalten. Thema dieser Sitzung war, Bunter Abend 1980 Ja oder Nein. Der Festausschuß war auch eingeladen. Bei der letzten Generalversammlung war beschlossen worden. Alle 2 Jahre einen Bunten Abend zu veranstalten. Da aber 1981 sehr viele Feste in Hasselsweiler veranstaltet würden, waren wir zu der Ansicht gekommen, den Bunten Abend von 1981 auf 1980 zu verschieben. Als diese Erklärung abgegeben war, wurde abgestimmt. Von den 9 erschienen Personen stimmten 7 mit ja, 1 mit nein und 1 enthielt sich der Stimme.

14. Juli Vorstandssitzung in der Schule. Thema war der Ablauf der Herbstkirmes 1980. Das Rahmenprogramm sollte so, wie im vergangenem Jahr beibehalten werden. Geändert wurde der Festzug von Sonntag nachmittag auf Samstag abend.

Für den Bunten Abend wurden folgende Künstler verpflichtet:

Als Stimmungssänger Hans Heinrichs

Als Parodisten Das Koffer-Duo

Als musikalische Einlage Trompetencorps Pattern I

Als Conferencier Werner Runau

Als Höhepunkt wurde weltberühmte südamerikanische Folkloretrio Los Paraguayos verpflichtet.

Am 9. August verstarb ganz unerwartet einer unserer Gründer Herr Leonard Langen im Alter von 70 Jahren. Er har dazu beigetragen unseren Verein, wie er heute ist mitzugestalten. Am 13. August wurde Leonard Langen von der Freiwilligen Feuerwehr zu Grabe getragen.

Am 16. August wurde morgens um 4.10 Uhr Alarm ausgelöst. Der Grund dafür war, das in Titz ein Wohngebäude brannte. Als unsere Wehr in Titz eintraf sahen wir, das ein Teil des 1. Obergeschosses in voller Ausdehnung brannte. Die Feuerwehren von Titz, Ameln, Müntz und Hasselsweiler waren im Einsatz. 2 Einwohner erlitten Rauchvergiftung. Der Schaden belief sich auf 160.000 DM. Gegen 5.30 Uhr war der Einsatz unserer Wehr beendet.

Am 17. August folgte unsere Wehr einer Einladung nach Güsten. Die Güstener Feuerwehr feierte ihr 50 Jähriges Bestehen. Unsere Wehr nahm am Festzug durch den Ort teil.

Am 7. September feierte die Feuerwehr Welldorf ihr 50 jähriges Bestehen. Unsere Feuerwehr beteiligte sich Samstags und Sonntags am Festzuge durch den Ort.

Herbstkirmes der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler.

Am Samstag begann die Herbstkirmes mit einer Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler. Nach der Messe war Gefallenenehrung und Kranzniederlegung. Um 19.30 Uhr begann der Fackelzug durch den Ort. Am Fackelzug beteidigten sich die Gastfeuerwehren aus Titz, Kalrath, Opherten, Jackerath, Ameln Güsten, Welldorf und Niedermerz. Auch mit dabei war der Männergesangverein Hasselsweiler, der Sportverein, die Schützenbruderschaft Spiel sowie das Trompetercorps Pattern und das Trommlercorps Boslar. Nach dem Fackelzug folgte um 20 Uhr der Eröffnungsball. In diesem Jahr spielte zum ersten Mal die Kapelle The-Blue-Rangers-Media-Band im Festzelt. Am Sonntagmorgen begann um 10.30 Uhr der musikalische Frühschoppen. Nachmittags war um 15.30 Uhr der Jugendball.

Um 20 Uhr begann der Bunte Abend. Martin Roß eröffnete den Bunten Abend mit einer Ansprache und begrüßte dann die Ehrengäste Bürgermeister Lieven, Gemeindedirektor Nelles, Dechant Spelthahn, Ortsvorsteher Fischermann, Amtsbrandmeister Steffens, Ehrenbrandmeister Willi Weiler und Ehrenmitglied und Gründer Wienand Diederichs.

Jetzt übernahm Werner Runau das Programm und sagte als 1 Nummer das Trompetercorps aus Pattern an. Diese sorgten schnell für gute Stimmung. Nun folgte Hans Heinrichs als Stimmungssänger und erfreute das Publikum mit seinen Schunkelliedern. Nach diesen Auftritten trat Hermann Schmitz auf. Mit seinen lustigen Parodien erfreute er das Publikum aus Hasselsweiler. Was dann geboten wurde, übertraf die kühnsten Erwartungen. Die südamerikanische Folklore Gruppe Paraguayos sang mehrere Evergreens. Darunter auch ein deutsches Lied.

Mit Beifallsstürmen bedankte sich das Publikum dafür. Einzigartig waren die Stimmen der beiden Sänger. Erst nach sechs zugaben durften die Paraguayos die Bühne verlassen. Danach suchten Sie den Kontakt zum Publikum und fanden Dankbare Anerkennung.

Am Montag nachmittag ging es weiter mit einer Kinderbelustigung die um 17 Uhr im Festzelt stattfand. Den Ausklang unserer Herbstkirmes besorgte um 20 Uhr der Schlußball mit einer großen Verlosung. Der 1. Preis unserer Verlosung war in diesem Jahr ein tragbares Farb. Fernsehgerät.

Im ganzen gesehen war die Spätkirmes, besonders aber der Bunte Abend, ein höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte. Vor allen Dingen aber gilt der Dank allen Helfern und besonders den Einwohnern von Hasselsweiler das diese Spätkirmes ein voller Erfolg wurde.

Am 18. Oktober nahmen zum ersten Male 10 aktive unserer Wehr am Leistungsabzeichen der Feuerwehren aus Nordrhein-Westfalen teil. Diese Prüfung bestand aus 3 Teilen. Einer Schlauch – einer Sportlichen und einer Theoretischen Prüfung. Diese Prüfung wurde auf Anhieb bestanden. Folgende Feuerwehrleute unserer Wehr wurden mit dem Leistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Martin Roß            Hubert Bläsen

Peter Rogel           Ludwig Theune

Hans Diederichs     Adolf Werners

Josef Holzweiler     Ralf Peter Symanzik

Paul Willms            Manfred Hoffmann

Am 28. Oktober wurde um 18.40 Uhr Alarm ausgelöst. Von Stockheim aus werden wir nach Jackerath beordert. Dort hatten Kinder im Alter von 14 – 16 Jahren einen Erdbunker gebaut. Dieser war infolge von Regenfällen eingestürzt und hatte einige Kinder unter sich begraben. Ein Bauer aus der Nähe konnte einen Jungen aus den Erdmassen befreien. Der Notartz konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Da vermutet wurde, daß noch ein Kind unter den Erdmassen liegt, wurde die Grube freigelegt. Später stellte sich heraus, daß das Kind bereits zu Hause war.

Die Feuerwehren von Titz, Jackerath und Hasselsweiler waren im Einsatz. Der Einsatz war um 21 Uhr beendet.