Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1981

Am frühen Morgen des 1. Januar 1981 wurde gegen 4.50 Uhr wurde unsere Wehr von der Leitstelle Stockheim alarmiert. Grund der Alarmierung war ein umgewehter Baum auf der Straße von Rödingen nach Kirchtroisdorf. Gegen 5.01 Uhr rückte unsere Wehr aus und traf um 5.06 Uhr am Eisatzort ein. Der Einsatz dauerte 1 Std.-49 Min. Der Sachschaden wurde auf 1000 DM geschätzt.

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 24.1.1981 im Lokale Hildebrand

Um 8.15 Uhr wurde die Versammlung von unserem Wehrführer Martin Roß eröffnet. Nach einer kurzen Begrüßung bat Martin Roß die Mitglieder sich von den Sitzplätzen zu erheben, für eine Gedenkminute für alle gefallenen und verstorbenen Kameraden.

Danach folgte Punkt 1 der Tagesordnung und zwar der Jahresbericht unseres Schriftführers Adolf Werners.

Punkt 2 war der Kassenbericht unseres Kassierers Lambert Nieveler.

Punkt 3 war der Bericht unserer Kassenprüfer Willi Weiler und Ludwig Schumacher. Sie bestätigten der Versammlung, das die Kasse in ordnungsgemäßen Zustand sei. Danach wurde um Entlastung des Vorstandes gebeten, der auch einstimmig angenommen wurde.

Punkt 4 war die Neuwahl der Kassenprüfer. Zu neuen Kassenprüfer wurden gewählt: Hans Holzportz, Peter Vollberg und Ludwig Theune.

Nun folgte Punk Verschiedenes.

Als 1. Wurde beschlossen, das die Herbstkirmes, so wie im vergangenem Jahr, auf den 3. Sonntag im September verlegt würde. Danach wurde die Versammlung befragt, welchen Anklang die Kapelle Blue-Ranger-Media-Band im Dorf gehabt hat. Positive und negative Äußerungen wurden laut. Nach vielen Meinungen sagte Martin Roß, das der Vorstand es sich vorbehalten würde die selbe, oder eine andere Kapelle für die nächste Spätkirmes zu verpflichten. Auch wurde beschlossen, das in diesem Jahr kein Buter Abend stattfinden sollte. Danach wurde noch kurtz das 50 jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr angesprochen, das 1984 stattfinden sollte. Da unsere Chronik vom Gründungsjahr bis 1952 nicht vollständig ist, wurden einige passive Mitglieder unserer Feuerwehr aufgerufen, den Vorstand zu unterstützen, diese Chronik zu verfollständigen.

Die Namen der Mitglieder waren: Fritz Krichel, Willi Weiler, Matth. Pistel, Josef Schmitz, Matth. Schmitz, Josef Piel und Josef Esser aus Ameln. Dazu sollten noch die Gründer der Freiwilligen Feuerwehr befragt werden.

Um 21.30 Uhr wurde die Versammlung geschlossen.

Vom 19.1.1981 bis 11.2.81 nahmen unsere aktiven Mitglieder an einem Erste – Hilfe – Grundkurs in Ameln teil. Dieser Kursus wurde vom Malteser – Hilfsdienst durchgeführt. Alle Teilnehmer nahmen mit Erfolg teil.

Am 14. Februar feierte unser Gründer und Ehrenmitglied Wienand Diederichs und seine Frau das Fest der Goldenen Hochzeit. Am Abend vorher waren alle Dorfvereine in der Schule eingeladen und feierten mit dem Jubelpaar.

Am Sonntag, den 22. Februar trafen sich morgens die Dorfvereine am Kreuz in der Kreuzstraße. Der Taubenverein pflanzte dord eine neue Linde. Die alte Linde hatte die Herbststürme nicht überlebt. In einer kleinen Feierstunde, an dem die Ehrengäste, Herr Nelles Herr Lieven, Herr Fischermann, die Dorfvereine und die Bewohner aus Hasselsweiler teilnahmen, wurde die neue Linde gepflanzt.

Am Morgen des 2. März wurde die Feuerwehr Hasselsweiler um 3.50 Uhr alarmiert. Über Funk wurde uns mitgeteilt, das in Ameln, Hauptstr. 9 ein Feuer ausgebrochen war. Dort brannte eine Hausbar. Die Feuerwehren aus Ameln und Titz waren auch an der Brandstelle. Unsere Wehr war 1 Std. und 30 Min. im Einsatz. Der Sachschaden wurde auf 20.000 DM geschätzt.

Am Mittwoch, den 18. März wurde unsere Wehr abends um 22.30 Uhr alarmiert. Durch Funk wurde uns mitgeteilt, Großbrannt in Hasselsweiler von Leerodt-Straße. In 6 Min. traf unsere Wehr ein. Bei Konrad Bläsen brannte die Hofscheune in voller Ausdehnung. Zur Unterstützung wurden die Feuerwehren aus Ameln, Müntz und Titz herbeigerufen. Mit 8 C Rohren war der Brand schnell unter Kontrolle und ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindert worden. Ursache des Brandes war Heuselbstentzündung. Auf 120.000 DM wurde der Sachschaden geschätzt. Unsere Wehr war 10 Std. im Einsatz.

Am 29. April wurde unsere Wehr um 9.25 Uhr von Stockheim aus alarmiert. Der Grund war ein Unfall auf der Kreuzung K7 Wirtschaftsweg Hasselsweiler/Titz. 3 Feuerwehrleute fuhren dahin und beseitigten ein Ölspur. 3 Verletzte und ein Sachschaden von 45.000 DM wurden geschätzt. Die Feuerwehr war 1 Std. 15 Min. im Einsatz.

Vom 22. April bis 8. Mai nahm unser Wehrführer Martin Roß an einem Brandmeisterlehrgang an der Feuerwehrschule in Münster teil. Diesen Lehrgang absollvierte Martin Roß mit der Note befriedigent. Aus diesem Grunde, und als Anerkennung wurde Ihm von der Freiwilligen Feuerwehr einen Wandteller überreicht.

Am Freitag, den 1. Mai begann die Frühkirmes des M.G.V. mit einem Tanzabend im Festzelt. Samstagabend traf man sich nach der Abendmesse zu einer Gefallenenehrung am Denkmal. Danach folgte eine Tanzveranstaltung mit Verlosung. Den Abschluß bildete der Sängerabend am Sonntag.

Am 13. Mai wurde in der Schule eine Vorstandssitzung abgehalten. Grund dafür war, das wir für unsere Spätkirmes eine Tanzkapelle verpflichten wollten. Einige unserer Vorstandsmitglieder hatten Kontackt mit der Gruppe Neu-Generation aufgenommen. Da wir mit dem preislichen Angebot einverstanden waren, wurde diese Gruppe für unsere Kirmes verpflichtet.

Vorstandssitzung am 26. Mai in der Schule. Thema war die Gestaltung des Sonntagnachmittags. Da sich ein Jugendball finanziell nicht lohnt, wollten wir es mal mit einem Disco-Nachmittag versuchen. Dieser Vorschlag wurde vom Vorstand angenommen. Punkt 2 war die Verlegung des Festzuges von Samstag auf den Sonntagabend. Dieser Verlegung wurde auch zugestimmt.

Am 17. Juni nahm unsere Feuerwehr zum 2. Mal mit 10 aktiven am Leistungsabzeichen der Feuerwehren aus Nordrhein-Westfalen teil. Diese Prüfung enthielt 3 Aufgaben und zwar eine Schlauch, eine Sportliche und eine Theoretische Prüfung. Diese Prüfung wurde mit einer sehr guten Note bestanden. Nach Auswertung aller Teilnehmer wurde uns mitgeteilt, das die Feuerwehr Hasselsweiler das bisher zweitbeste Ergebnis im Kreise Düren erreicht hatte. Dieses, so kann man sagen, gibt die leistungsfähigkeit der Feuerwehr Hasselsweiler zum Ausdruck. Die Teilnehmer dieser Prüfung waren:

Martin Roß              Hubert Bläesen

Peter Rogel             Ludwig Theune

Hans Diederichs      Adolf Werners

Josef Holzweiler      Lambert Nieveler

Paul Willms            Manfred Hoffmann

 

 

 

Am Donnerstag, den 18. Juni begannen die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Bestehen des M.G.V. im Festzelt mit dem Festkommers. Alle Dorf und einige Auswärtige Gesangsvereine gratulierten dazu.

Am 19. Juni verstarb ganz unerwartet unser Feuerwehrkamerad Josef Kapperts.

Samstagabend, den 20. Juni lud der M.G.V. zum Sängerball im Festzelt ein. Das 100 jährige Bestehen des Gesangvereins endete am Sonntag mit dem Festzuge durch den Ort und abends mit einem großen Sängerabend, an dem der Polizeichor M.-Gladbach teilnahm.

Am Mittwoch, den 24. Juni wurde unser Feuerwehrkamerad Josef Kapperts beerdigt. Unsere Standarte und eine Abordnung unserer Wehr nahmen daran teil.

Am 28. Juni folgte unsere Wehr einer Einladung nach Spiel zur Kirmes. Dort nahmen wir an einer Gefallenenehrung und am Festzuge teil.

Unsere Wehr folgte einer Einladung am 8. August zur Kirmes nach Kalrath. Dort nahmen wir am Festzuge teil.

Herbstkirmes der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler am 19. 20. 21. September 1981.

Die Herbstkirmes begann am Samstagabend um 20 Uhr mit dem Eröffnungsball im Festzelt. Unsere Kapelle New Generation spielte zum Tanz auf. Am Sonntagmorgen wurde eine Messe gehalten für die lebenden und verstorbenen unserer Feuerwehr. Anschließend war Gefallenenehrung am Denkmal. Anschließend fand der musikalische Frühschoppen mit den Merzbachtalern im Festzelt statt. Nachmittags trafen sich die Jugendlichen zu einer Disco Veranstaltung im Zelt.

Um 18. Uhr begann der Festzug, der vom Trommlercorps Boslar und dem Lövenischer Musikverein musikalisch gestaltet wurde. 6 Gastfeuerwehren und die Dorfvereine unterstützten uns beim Umzug durch den Ort. Nach dem Festzug, wurden die Feuerwehrleute Hubert Bläesen, Lambert Nieveler, Hans Diederichs, Georg Theune und Paul Willms vom Amtsbrandmeister Manfred Steffen zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Anschließend konnte Martin Roß von Manfred Steffen die Urkunde als Brandmeister entgegennehmen. Danach spielte unsere Kapelle zum Tanz auf.

Kirmesmontag begann um 17 Uhr die Kinderbelustigung. Mit einigen Spielen für groß und klein erfreuten wir die Einwohner von Hasselsweiler. Der Abschluß unserer Kirmes bildete am Abend der Schlußball mit einer Verlosung. Der 1. Preis war in diesem Jahr eine Stereoanlage. Einen ganz besonderen Dank gilt den Bewohnern von Hasselsweiler, die uns an allen Tagen so gut unterstützt hat.

Am 4. Oktober nahm unsere Feuerwehr an der Kirmes in Güsten am Festzug teil.

In der Nacht von 1. Oktober wurde über Funksirenensteuerung in Hasselsweiler Alarm ausgelöst. Der Alarm erfolgte gegen 5.34 Uhr. Über Funk erfuhren wir, das es in Ameln, in der Prämienstraße brannte. Als wir gegen 5.43 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, sahen wir, das die Holz- und Baustoffhandlung Josef Pötter in vollem Umfang brannte. Mit 3 c Rohren und 1 B Rohr gingen wir sofort zum Angriff über. Da das Feuer sich mittlerweile auf alle Schuppen und Lagerräume ausgedehnt hatte, galt es nun die angrenzenden Gebäude vor den Flammen zu schützen. Nach einigen Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Die Feuerwehren aus Ameln, Titz und Hasselsweiler waren mit insgesamt 40 Leuten im Einsatz. Wie die Kriminalpolizei mitteilte wäre das Feuer durch Brandstiftung entstanden. Der geschätzte Sachschaden betrug etwa 4 000 000 DM. Unsere Feuerwehr war an diesem Tag 9 Stunden und 20 Minuten im Einsatz.

Am 28. Oktober feierte unser langjähriges Feuerwehrmitglied Ludwig Schumacher und seine Frau das Fest der Silberhochzeit. Aus diesem Anlaß gratulierte und überreichte unsere Feuerwehr ein Geschenk.