Originaltext aus dem Protokoll 

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1986

Der erste Einsatz 1986 führte unsere Wehr am 15.01. in die Denkmalstr. nach Spiel. Das Regenauffangbecken war so verschlammt, daß es aufgespült werden mußte. Anschließend wurde es von den Rhein. Braunkohlenwerken mit Spezialpumpen freigepumpt.

Die Generalversammlung fand am 18. Januar im Lokal Kreyes-Klein statt. Die Versammlung wurde um 20.15 Uhr vom Vorsitzenden Martin Roß eröffnet. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Mitglieder gebeten, sich für eine Gedenkminute für alle gefallenen und verstorbenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler von ihren Plätzen zu erheben. 31 Mitglieder waren zur Generalversammlung erschienen. Anschließend trug der 1. Schriftführer Adolf Werners einen erfreulichen Jahresbericht vor, indem Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 1985 gehalten werden konnte. Das Ergebnis des Kassenberichts, vorgetragen vom 1. Kassierer Lambert Nieveler war zufriedenstellend. Nach Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer Kurt Diederichs und Hans Holzportz wurden Kassierer und Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet. Als neue Kassenprüfer wurden Mathias Pistel, Werner Hompesch, sowie Konrad Blaesen gewählt. Ebenso wurde dem Vorschlag des Vorstandes auf Änderung der Wahlordnung statt gegeben.

Der 1. Vorsitzende, 2. Kassierer u. 2. Schriftführer werden für 4 Jahre gewählt, wobei die Wahlen jeweils um 2 Jahre versetzt durchgeführt werden. Damit ist die Gefahr eines neuen unerfahrenen Vorstandes ausgeschaltet.

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes. Martin Roß bedankte sich beim bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit. Besonders bedankte sich der Vorsitzende beim 1. Schriftführer Adolf Werners, seinem stellv. Josef Holzweiler, dem 1. Kassierer Lambert Nieveler, sowie dessen stellv. Hans Diederichs, die für eine Wiederwahl nicht mehr kandidierten.

Ortsvorsteher Franz Fischermann übernahm die Versammlungsleitung und bestätigte den guten Ruf der Löschgruppe Hasselsweiler in der Gemeinde Titz sowie im Rat der Gemeinde. Auf Beschluß der Versammlung wurde die Wahl geheim durchgeführt. Der neue Vorstand setzte sich nach den Wahldurchgängen wie folgt zusammen.

1.   Vorsitzender: Martin Roß           2. Vorsitzender: Hubert Blaesen

1. Schriftführer: Robert Holzportz   2. Schriftführer: Manfred Kappertz

1. Kassierer: Guido Braun              2. Kassierer: H.-Ulrich Küpper

Die Versammlung endete gegen 22.30 Uhr, woran sich der gemütliche Teil anschloß.

 

Eine vermißte Person war der Grund der Alarmierung vom 01. März 1986. Aus dem Altenheim Hasselsweiler wurde eine 77- jährige Frau vermißt. Mit unserer, sowie mit Hilfe der Wehren aus Titz, Jackerath u. Ameln sollte die Frau in Felde u. Flur gesucht werden. Ein Einsatz war dennoch nicht erforderlich, da die Frau, von einem Autofahrer gefunden und ins Krankenhaus Linnich eingeliefert worden war.

Am Mittwoch, den 9. April wurde unsere Wehr nach Ralshoven in die Katzemer Str. beordert. Durch einen defekt an der Elektroanlage brannte es im Wohnzimmer des Hauses. Wir gingen mit zwei PG 6 und einer Kübelspritze unter PA vor. Der Brand war schnell gelöscht. Der geschätzte Sachschaden belief sich auf ca. 15.000.- DM.

Um 7:15 Uhr am Samstag, den 19. April wurde HBM Roß zur v. Hasselt Str. gerufen. Dort brannte ein PKW. Trotz Löschversuche einiger Anwohner war es nicht möglich den Brand zu löschen. Der PKW brannte völlig aus. Der Sachschaden wurde auf 15.000.- DM geschätzt.

Im Rahmen einer Dienstbesprechung am 26. April in Titz wurden die Kameraden Jürgen Langen zum Oberfeuerwehrmann, sowie Robert Holzportz zum Unterbrandmeister befördert.

Am 29. April feierte unser Dorf den Tanz in den 1. Mai, der sowie die Frühkirmes vom 03. – 05. Vom MGV Lätitia Hasselsweiler veranstaltet wurde. Unsere Wehr nahm an allen Veranstaltungen sowie an der Gefallenenehrung teil.

Die Eheleute Trudi u. H.-Josef Weiler feierten am 10.05. ihre Silberhochzeit. Wir machten unsere Aufwartung u. überbrachten die Glückwünsche der Wehr sowie ein Present.

Einen Kameradschaftsabend zusammen mit unseren passiven Mitgliedern hielten wir am 24. Mai 1986. Dieser wurde gut Besucht und fand viel Anklang. Jedes Mitglied erhielt 10 Biermarken. Im Laufe dieser Veranstaltung wurde durch Lambert Nieveler ein Videofilm über unser Feuerwehrfest 1984 – 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hasselsweiler-, sowie diverse Übungen u. Unterrichte gezeigt.

Am 31. Mai 1986 nahm unsere Wehr wieder am Feuerwehrleistungsabzeichen der Feuerwehren aus Nordrhein-Westfalen teil. Das Leistungsabzeichen in Silber erhielt Jürgen Langen, der zum 3. Mal teilnahm. Das 4. mal nahmen Rudolf Riemenschneider, Michael Höfels, Manfred Kappertz, sowie Guido Braun teil und erhielten eine Urkunde. Zum 6. mal nahmen Lambert Nieveler und Manfred Hoffmann teil. Ununterbrochen zum 7. mal hintereinander nahmen die Kameraden: Martin Roß, Hubert Blaesen, Josef Holzweiler, Adolf Werners, Hans Diederichs, Paul Willms und Peter Rogel teil. sowie Ludwig Theune

 Der Einladung folgend besuchten wir wie in jedem Jahr die Spieler Schützenkirmes vom 14.-16. Juni 1986. Wir nahmen an sämtlichen Festzügen, sowie an der Gefallenenehrung am Sonntagmorgen teil. Am Sonntag Abend brachten Hans Diederichs, Adolf Werners, Michael Höfels, Georg Theune, Ludwig Theune, Hubert Blaesen, Lambert Nieveler, Martin Roß, Paul Willms und Robert Holzportz den Majestäten von Spiel unter dem Künstlernamen „Die blauen Jungs“ ein Gesangsständchen dar. Diese Einlage kam bei den Majestäten und den Gästen so gut an, daß wir spät in der Nacht unter Beifall der Bevölkerung mit musikalischer Begleitung der Band aus dem Festzelt hinaus gespielt wurden.

Einsatz am 18. Juni 1986 in Kalrath. In der Rödingerstr. Brannte laut Meldung der Leitstelle Stockheim ein Keller. Beim Eintreffen unserer Wehr stellte sich aber heraus, daß nur Wasserdampf aus einer Waschküche herausquoll.

Zehn Tage später am 28. Juni wurden wir um 19:20 Uhr nach Höllen in die Frankenstr. Gerufen. Eine Waschmaschine war durch einen Kurzschluß eines Magnetventils in Brand geraten. Mit 2 PG 6 wurde der Brand gelöscht und der Keller gelüftet.

Für das erste Wochenende im Juli lagen uns zwei Einladungen befreundeter Wehren vor. Am Samstag, den 5. Juli folgten wir der Einladung der F.F. Linnich Löschgruppe Hottorf. Die Damengruppe der Wehr feierte ihr 10- jähriges Bestehen. Wir gratulierten beim Festkommers und nahmen am Festzug teil.

Am Sonntag, den 06. Juli besuchten wir unsere Kameraden aus Opherten. Dort feierte die Löschgruppe ihr 50- jähriges Bestehen. Wir gratulierten auf dem Festkommers, der schon am Freitag, den 04. Juli stattfand recht herzlich und wünschten ihnen weiterhin viel Erfolg. Wir beteiligten uns natürlich auch dort am Festzug.

Vom 19.-20. Juli fand das Sommerfest in Hasselsweiler statt. Die Feuerwehr übernahm den Grill, das Kettcarrennen sowie die Schwammwurfbude. Ebenso wurden Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug durchgeführt.

Zum größten aber auch leidvollsten Brand 1986 wurde unsere Wehr am Montag, den 21. Juli um 14.57 Uhr gerufen. Der Bullenstall auf Gut Betgenhausen brannte. Den herbeigerufenen Rettungsmannschaften bot sich ein furchtbares Bild. 81 Mastbullen waren im Stall den Flammen ausgeliefert. Durch den Einsatz von Pulverlöschern und Schwerschaum wurde der noch brennende Traktor gelöscht. Mit 6-C-Rohren wurde den verbrannten noch lebenden Bullen mittels Löschwasser Linderung verschafft. 45 Bullen konnten gerettet werden, mußten aber den Schlachthöfen sowie Metzgereien in der Umgebung zugeführt werden. Der Sachschaden belief sich auf ca. 600.000,- DM.

Am Freitag, den 08. August folgten wir der Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Kalrath zur Kirmes. Wir nahmen am Festzug teil.

Durch die Aufmerksamkeit eines Feuerwehrkameraden wurde am 12. August gegen 0:10 Uhr ein Feuer auf einer Weizenparzelle in der Feldgemarkung zwischen Hasselsweiler und Müntz entdeckt. Ein Teil des Weizens, sowie daß schon gedroschene Stroh brannten. Durch Unterstützung des Tanklöschwagens der F.F. Jülich wurde das Feuer gelöscht. Sachschaden ca. 2000,- DM

Eine Feuerwehr-Ralley bestritten wir am 15. August in Oberzier. Dort mußten an verschiedenen Plätzen der Gemeinde Niederzier, Geschicklichkeit, Sportlichkeit, sowie geistige Stärke der einzelnen Löschgruppen unter Beweiß gestellt werden. Sieben Löschgruppen nahmen daran teil. Den guten Ruf der Löschgruppe Hasselsweiler verteidigten dort die Kameraden, Martin Roß, Hubert Blaesen, Peter Rogel, Hans Diederichs, Manfred Kappertz, Lambert Nieveler u. Robert Holzportz sowie Michael Höfels. Den ersten Platz sicherten sich die Kameraden der Löschgruppe Langerwehe mit 1461 Punkten. Knapp gefolgt von unserer Wehr mit 1418 Punkten. Den dritten Platz sicherte sich die Löschgruppe Ellen mit 1315 Punkten.

Am 19. August ereilte unser Dorf die völlig überraschende Mitteilung vom Tode unseres langjährigen Mitglieds u. Ortsvorstehers Franz Fischermann. Wir nahmen mit tiefempfundener Trauer an der Beerdigung teil und legten einen Kranz nieder. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Zur kirchlichen Trauung der Eheleute Peter Vollberg jun. Am 31. August gratulierte die Wehr und überbrachte ein Geschenk.

Unsere befreundete Freiwillige Feuerwehr Welldorf veranstaltete ihr Feuerwehrfest vom 06.-09. September 1986. Wir folgten der Einladung und nahmen am Festzug teil.

Die Löschgruppe Güsten veranstaltete ein Wochenende bei der Feuerwehr vom 13.-14. September. Attraktion dieses Festes war wohl das am Samstag stattfindende Fußballturnier. Unsere Mannschaft bestand aus Lambert Nieveler, Jürgen Langen, Rudolf Riemenschneider, Adolf Werners, Ludwig Theune, Manfred Hoffmann, Hans Diederichs und Robert Holzportz. Als Betreuer der Mannschaft fungierten Hubert Blaesen und Guido Braun. Nach schweren kämpfen bei schlechtem Boden und kaltem Wetter sicherten wir uns dennoch den zweiten Platz.

Vom 20.-22. September 1986 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Hasselsweiler die Herbstkirmes. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete der Eröffnungsball am 20. September. Im Rahmen dieser Kirmes beging die Wehr ihr 30- jähriges Standartenjubiläum. Aus diesem Grund stifteten ehemals aktive Kameraden ein Fahnenband, daß am Sonntag, den 21. September, in einem festlichen Gottesdienst durch Pfarrer Schmitter geweiht wurde. Am Gottesdienst, sowie an der anschließenden Gefallenenehrung am Ehrenmal nahmen neben dem MGV Lätitia auch die Wehren aus Titz, Opherten, Jackerath, Müntz u. Kalrath teil. Im Festzelt traf man sich anschließend zum musikalischen Frühschoppen mit Übergabe des Fahnenbandes durch die ehemals aktiven Kameraden an die Wehr. Der große Festzug durch den Ort an dem sich die Orts- und Gastvereine beteiligten begann um 18:30 Uhr. Der Abschluß des Sonntags bildete der Feuerwehrball um 20:00 Uhr. Für Montag, den 22. September waren die Kinder d. Ortes zur Kinderbelustigung im Festzelt geladen. Die Kinderbelustigung begann um 16:00 Uhr. Gegen 18:00 Uhr wurde dann in Form eines Festzuges die Klompenmajestäten abgeholt. Die erste Station erfolgte beim Klompenprinz Thomas Theune. Die zweite Station machte der Zug beim Klompenkönig Ludwig Theune. An beiden Stationen wurde der Festzug mit diversen Getränken reichlich versorgt. Der Festzug setzte sich dann mit den Majestäten in Richtung Festzelt in Bewegung. Anschließend erfolgte der Klompenball mit Prämierung. Gäste mit Klompen, sowie Zugteilnehmer hatten freien Eintritt. Als Klompenprinzessin für 1987 wurde Anja Willms, als Klompenkönigin Marlene Willms von der Jury gewählt u. ernannt. Martin Bläsen teilte dem Verein und den Gästen mit, daß die Stiftung der Zugmusik 1987 vom Sportverein Abtg. Alte Herren getragen wird. Danach erfolgte die Verlosung. Der 1. Preis war ein Elektrogrill.

Wir die Spätkirmes als Anlaß uns bei Herrn Georg Theune für 20 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler zu bedanken, und überreichten ihm als Anerkennung einen Wandteller mit Widmung.

Der Einladung nach Jackerath zur Spätkirmes vom 27.-28. September folgten wir und nahmen am Festzug teil.

Am Montag, den 29. September gegen 18:00 Uhr wurde unsere Wehr in die v. Leerodt Str. gerufen. Ein PKW eines Fahrers aus Titz war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Brand wurde von unserer Wehr gelöscht. Der entstandene Sachschaden belief sich auf ca. 18.000,- DM.

Am 7. Oktober des Jahres feierten die Eheleute Marlies u. Hans Holzportz ihre Silberne Hochzeit. Die Wehr besuchte die Eheleute, gratulierte und überbrachte ein Geschenk.

Ebenso feierten am 14. Oktober die Eheleute Uschi u. Martin Diederichs ihre Silberne Hochzeit. Die Wehr besuchte auch Sie und überbrachte ein Geschenk.

Einen Einsatz ganz besonderer Art hatte unsere Wehr am Freitag, den 17. Oktober. Ein Turmfalke hatte sich in einem Gittermast in der Feldgemarkung Hompesch verfangen. Er wurde befreit und ins Tierheim nach Welldorf gebracht. Durch Herrn Loup der das städtische Jülicher Tierheim betreibt erfuhren wir, daß der Falke unverletzt sei. Ein kalknerich nicht richtig angebrachter Lederriemen ließe jedoch auf eine unsachgemäße Haltung des Falken durch den unbekannten Besitzer schließen.

Unser Dorf feierte am 18. Und 19. Oktober ein Erntedankfest. Die Feuerwehr beteiligte sich an den Veranstaltungen und stellte eine Brandwache.

Verursacher des Einsatzes am 20. Oktober war ein Orkanartiger Sturm. Bei Peter Rogel wurde ein Birkenbaum entwurzelt und war gegen eine Gebäudewand gefallen. Der Baum mußte entästelt, und dann zerkleinert werden. Sachschaden ca. 2.500,- DM.

Zum 22. Oktober wurde die aktive Feuerwehr Hasselsweiler durch ein neues Mitglied verstärkt. Mathias Diederichs wurde einstimmig aufgenommen. Insgesamt besteht die Löschgruppe nun aus 18 Personen.

Durch die Leitstelle Stockheim wurden wir am 05. November um 6:28 Uhr alarmiert. Der Funkspruch lautete: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Der Unfall ereignete sich in der Einmündung der K % in die L 366. Mit hilfe von Schere und Spreitzer wurde die eingeklemmte Person befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Bei diesem Unfall war eine schwer, sowie eine leichtverletzte Person zu beklagen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen belief sich auf ca. 40.000,- DM.

Wie in jedem Jahr übernahm unsere Wehr beim St. Martinszug in Hasselsweiler und Spiel die Zugsicherung.

Am Samstag, den 15. November nahm die Wehr an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag teil.

Der letzte Einsatz des Jahres 1986 führte unsere Wehr nach Titz. Am 02. Dezember brannte bei der Fa. Jak. Schiffer ein Container. Wir wurden um 2:42 Uhr alarmiert und rückten nach Titz aus. Der Container wurde mit einem C-Rohr geflutet. Geschätzter Sachschaden 500,- DM.

Die Leitstelle Stockheim führte in der Zeit vom 08.-19. November 86 einen 20-stündigen Lehrgang über Gefährliche Stoffe und Güter durch. Peter Rogel und Paul Willms besuchten diesen Lehrgang mit Erfolg.

Hauptbrandmeister Martin Roß absolvierte in diesem Jahr 2 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Münster. Der erste Lehrgang fand in der Zeit von 01. September bis 12. September statt. Der zweite Lehrgang vom 12. Dezember bis zum 19. Dezember 1986. Die Lehrgänge behandelten folgende Themen: Führer von Führungsgruppen u. Verbänden.- Gesetze und Verordnungen.

Die Löschgruppe Hasselsweiler fuhr 1986 insgesamt 13 Einsätze mit einer Gesamtdauer von ca. 14 Stunden. An 26 Tagen wurden Übungs- und Unterrichtsstunden abgehalten. 1986 waren 2 Personenschäden, sowie ein Sachschaden von insgesamt ca. 700.000,- DM zu beklagen.

 

Hasselsweiler, den 20.01 1987

R. Holzportz             M. Roß

1. Schriftführer                        1. Vorsitzender