Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1990

Der Seniorentag 1990 fand am Samstag, den 07. Januar statt. Wie in jedem Jahr übernahmen wir den Fahrdienst.

Am 25 Januar besuchte der Sturm „Daria“ die Bundesrepublik auf unangenehme Weise. Auch wir rückten in dieser Nacht nach Opherten aus, dort hatte der Pappeln entwurzelt und abgeknickt. Das Karnevalszelt der KG Opherten war schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

Für Freitag, den 26. Januar 1990 waren alle Mitglieder zur Generalversammlung in die Gaststätte „Zum Dorfkrug“ geladen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden H. Blaesen gedachten die 34 erschienenen Mitglieder zunächst den Verstorbenen des Vereins. Unter den Mitgliedern begrüßte der Vorsitzende besonders die Gründungsmitglieder Fritz Krichel u. Winand Diederichs, sowie den Löschgruppenführer HBM M. Roß und den ehemaligen Brandmeister Math. Pistel. Zur Versammlung ließen sich Bürgermeister Wilhelm Lieven MdL und Ortsvorsteher Anton Mühlfarth entschuldigen, die beide verhindert waren.

Anschließend trug der 1. Schriftführer R. Holzportz die Ereignisse des letzten Jahres in Form eines Jahresberichts vor. Unter anderem ging daraus hervor, das die Löschgruppe 1989 insgesamt 18 Einsätze mit einer Gesamtdauer von ca. 10 Stunden fuhr. An 23 Tagen wurden Übungs bzw. Unterrichtsstunden abgehalten. Weiterhin folgte der Verein 22 Einladungen befreundeter Wehren oder Vereinen.

Zufriedenstellend war das Ergebnis des Kassenberichts, vorgetragen vom 1. Kassierer Guido Braun. Den Kassierern wurde durch die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße und saubere Kassenführung bescheinigt. Nach dem Bericht des Kassenprüfers wurden die Kassierer, sowie der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Als neue Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 1990 wurden Willibald Pickartz u. Rolf Riemenschneider gewählt.

Anschließend standen die turnusmäßigen Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung. Die Vorstandsmitglieder Adolf Werners (2. Vorsitzende) Robert Holzportz (1. Schriftführer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da der 1. Kassierer Guido Braun auf eine weitere Kandidatur aus beruflichen Gründen verzichtete, wählte die Versammlung Manfred Kappertz als 1. Kassierer. Dadurch mußte nun auch die Position des 2. Schriftführers neu besetzt werden. Die Versammlung wählte Jürgen Langen einstimmig.

Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen.

1.   Vorsitzender: Hubert Blaesen    2. Vorsitzender: Adolf Werners

1.   Schriftführer: Robert Holzportz  2. Schriftführer: Jürgen Langen

1.   Kassierer: Manfred Kappertz      2. Kassierer: H. Ulrich Küpper

Als Beisitzer im Vorstand bleiben HBM M. Roß und Maschinist Paul Willms.

Unter Punkt Verschiedenes teilte der Vorsitzende der Versammlung mit, daß der Verein z. Zeit aus 145 Mitgliedern besteht. 23 Mitglieder sind aktiv in der Löschgruppe tätig, wobei 4 Kameraden der Jugendfeuerwehr der Gemeinde zuzuzählen sind. Weiterhin gab er den Termin für die Spätkirmes 1990 bekannt. Diese wird vom 15. Bis 17. September 1990 in der Bürgerhalle stattfinden. Als Band wurde die Gruppe „NEW GENERATION“ unter Vertrag genommen.

Die Löschgruppe wird in diesem Jahr Ausrichter des Raiffeisen-Pokals der Raiffeisenbank Loevenich-Linnich sein. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Der Vorsitzende der V. Vereine Martin Bläsen dankte der Feuerwehr recht herzlich für ihre Unterstützung beim Bau der Halle, sowie allen anderen Dorffestlichkeiten. Er hoffe, daß das auch weiterhin eine so gute Zusammenarbeit erhalten bleibt.

Durch Robert Holzportz ließ Ortsvorsteher Anton Mühlfarth der Löschgruppe seinen Dank, sowie den Dank der Gesamtbevölkerung für ihren unermüdlichen Dienst am Mitmenschen ausrichten. Weiterhin ließ er mitteilen, daß er sowie die  anderen Fraktionsmitglieder im Rat der Gemeinde bemüht seien, daß mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses so schnell wie möglich begonnen werden kann. Wenn der beantragte Zuschuß bewilligt sei, würde mit dem Bau begonnen.

Zum Schluß bedankte sich der Vorsitzende H. Blaesen beim Löschgruppenführer HBM Martin Roß, bei den Aktiven der Löschgruppe, bei den Vereinsmitgliedern und bei den Geschäftsleuten rund um und in Hasselsweiler für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und schloß die Versammlung gegen 21.30 Uhr, woran sich der gemütliche Teil anschloß.

Die erste große Karnevalssitzung der Vereinigten Vereine Hasselsweiler fand am 17. Februar in der Bürgerhalle statt. Da aus unseren Reihen leider kein Beitrag für die Bühne gemeldet werden konnte, erklärten wir uns bereit, den Ausschank an diesem Abend zu übernehmen. Die Sitzung wurde ein Bombenerfolg.

Auf Altweiberball in Müntz rückten wir zu einem Strohmietenbrand nach Ameln aus. Der Schaden belief sich auf ca. 20.000,- DM.

Der Sturm mit dem schönen Namen „Kirian“ fegte am Rosenmontag alle Karnevalszüge der Karnevalshochburgen unseres Landes im wahrsten Sinne des Wortes von den Straßen. In Hasselsweiler jedoch fand der Umzug am Sonntag, den 25. Februar statt. Wir beteiligten uns wie in jedem Jahr daran und bauten einen Karnevalswagen unter dem Motto „Ein Besuch im Zoo“.

In der Zeit vom 28.02.-01.03 fegte der nächste Sturm mit dem Namen „Wibbke“ über unsere Heimat. Auch er erforderte unseren Einsatz. Wir rückten nach Hompesch, Spiel und Rödingen aus, beseitigten Bäume und Dächer von Häusern bzw. Straßen.

Brand einer Strohmiete in Titz lautete der Funkspruch am 18. März um 23.15 Uhr. Als wir am Einsatzort eintrafen, brannte die Miete bereits in voller Ausdehnung. Da jeder Rettungsversuch aussichtslos war, rückten wir wieder ein.

Zu einem Kaminbrand in Hasselsweiler, Poststr. 45, rückten wir am Montag, den 26. März aus. Der Kamin wurde abgelöscht und frei gekehrt.

Am 04. April rückten wir, durch Sirenenalarm und FME alarmiert nach Hompesch aus. Dort brannte eine Feldscheune. Es gelang uns einige Landwirtschaftliche Geräte vor den Flammen zu bergen.

Zum  Umtrunk am 12. April hatte unser aktives Mitglied Manfred Kappertz anläßlich seiner Vermählung mit Marion Breuer am 21. April nach Welldorf eingeladen. Wir besuchten die Brautleute an beiden Tagen und überbrachten ein Geschenk.

Vom 28. April bis 1. Mai feierte der MGV „Lätitia“ die Frühkirmes in der Bürgerhalle. Unsere Wehr beteiligte sich an den Veranstaltungen und nahm an der Gefallenenehrung teil.

Am Festzug der Löschgruppe Ameln beteiligten wir uns am Sonntag, den 12. Mai 1990.

Zur Neueröffnung der Gaststätte „Dahmens Eck“ gratulierten wir den Eheleuten Betty und Martin Dahmen am 18 Mai recht herzlich und überbrachten ein Geschenk.

Die traditionelle Vatertags-Fahrradtour führte unsere Wehr am Christi-Himmelfahrtstag nach Jackerath, von dort weiter nach Holzweiler über Katzem zurück nach Hasselsweiler. Am Abend grillten wir dann zusammen mit unseren Familien und ließen den Tag ruhig ausklingen.

Die Ausrichtung des Raiffeisenpokals für Feuerwehren der Raiffeisenbank Loevenich-Linnich e.G. übernahm unsere Löschgruppe in der Zeit vom 25.-26. Mai. Ein Fußballspiel der V. Vereine Hasselsweiler gegen die F. Feuerwehr stellte den Auftakt zu dieser Veranstaltung. Anschließend fand ein Dämmerschoppen statt. Am Samstag, den 26. Mai rückten nun die teilnehmenden Löschgruppen des Wettkampfes an. Insgesamt nahmen 7 Löschgruppen am Wettkampf teil. Die Kameraden M. Roß, P. Willms, M. Kappertz, D. Werners, M. Höfels, L. Theune, H. Blaesen, R. Riemenschneider u. R. Holzportz vertraten die Löschgruppe Hasselsweiler. Wir als Gastgeber sicherten uns zum 3 mal in Folge den 1. Platz. Die Löschgruppe Tetz belegte den 2. Platz, die Löschgruppen Baal u. Loevenich teilten sich den 3. Platz. Begünstigt durch strahlenden Sonnenschein, heißen Waffeln Grillspezialitäten und ausreichenden Getränken wurde diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Der Einladung der Schützenbruderschaft Müntz zum Bezirksschützenfest folgend nahmen wir am Festzug am Sonntag, den 27 Mai teil.

Die Fronleichnahmsprozession begleiteten wir mit der Standarte und trugen den Himmel am 14. Juni 1990.

Die St. Gereonsbruderschaft Spiel feierte ihr Schützenfest vom 16.-18. Juni. Wir besuchten auch die Schützenbrüder aus Spiel und nahmen an sämtlichen Festzügen, sowie an der Gefallenenehrung teil.

Während die meisten Kameraden der Löschgruppe den Abend des 16. Juni in Spiel auf der Kirmes verbrachten, rückten die Anderen gegen 21.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Bettenhoven aus. Auf der B 55 war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Wir befreiten die junge Frau unter Einsatz von Hebekissen und übergaben sie dem Rettungsdienst. Bei dem Unfall war eine schwer und eine leicht verletzte Person, sowie ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000,- DM zu beklagen.

Den bayrischen Abend des Holzy-Clups anläßlich des 10 jährigen Bestehens des Vereins besuchten wir am 23. Juni 1990.

Zu einem Polterabend am 29. Juni in Titz, fuhren wir mit den Fahrrädern. Unser Vorstandsmitglied H. Ulrich Küpper hatte uns anläßlich seiner Vermählung mit Irene Tirtey hierzu eingeladen. Wir gratulierten den Brautleuten recht herzlich und überbrachten unser Geschenk.

Zu einem Flächenbrand nach Lich-Steinstraß rückten wir am Samstag, den 14 Juni aus. Die Alarmierung erfolgte um 13:58 Uhr. Eine Rundballenpresse hatte Feuer gefangen. Der Brand dehnte durch das zu pressende Stroh auf das gesamte Feld aus. Mit der Schnellangriffseinrichtung des Tankwagens, sowie Feuerpatschen wurde der Brand bekämpft.

„Zwei junge Menschen starben in der Morgendämmerung“ lautete die Schlagzeile der JVZ zu einem schweren Verkehrsunfall am frühen Morgen des 28. Juli. Die Alarmierung erfolgte um 05.02 Uhr. Wir rückten wie immer mit beiden Fahrzeugen aus. Am Einsatzort angelangt, befreiten wir eine noch eingeklemmte Person aus dem Fahrzeugwrack. Dazu entfernten wir das Dach des Pkw. An diesem Morgen waren 2 Tote, sowie 2 Schwerverletzte und ein Sachschaden in Höhe von ca. 23.000,- DM zu beklagen.

Bei Elfmeter schießen anläßlich des Sommerfestes vom 04.-05. August belegte die Wehr den 1. Platz. Während des Sommerfestes übernahmen wir den Grill.

Ausrichter des Florian-Cup`s der Kreissparkasse Düren war am 12. August die Löschgruppe Aldenhoven. Daran nahmen die Kameraden R. Rahmen, Stefan Wirtz, M. Höfels, H. Diederichs, P. Willms, G. Braun, M. Roß, W. Schulz, u. R. Holzportz teil. Bei dieser Veranstaltung belegten wir den 4. Platz.

Aus zu einer Feldgemarkung Opherten rückten wir am 15. August um 13.41 Uhr. Begünstigt durch die lange trockenheit, hatte ein Stoppelfeld Feuer gefangen und drohte auf fertig beladene Anhänger und andere Felder überzugreifen. Wir retteten die Anhänger und bekämpften den Flächenbrand mit der Schnellangriffseinrichtung.

Am 19. August feierte die Löschgruppe Kalrath Kirmes. Wir besuchten die Kameraden und nahmen am Festzug teil.

Als wir nach der Alarmierung am 25. August um 0.37 Uhr unsere Wohnungen verließen, sahen wir schon die Ursache der Alarmierung. Eine Strohmiete direkt hinter Hasselsweiler Richtung Meerhof brannte in voller Ausdehnung. Dort gab es für uns nichts mehr zu tun.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L 241 Höhe „Spieler Mühle“ lautete der Funkspruch der Alarmierung am 01. September 1990 um 5.20 Uhr. Ein PKW war mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum geprallt. Der herbei geeilte Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Wir bargen die Leiche aus dem PKW und säuberten die Unfallstelle.

Für den Abend des 01. September lagen uns gleich 2 Einladungen vor. Zunächst besuchten wir die Kameraden der Löschgruppe in Welldorf. Diese hatten uns anläßlich ihrer Kirmes eingeladen. Anschließend folgten wir der Einladung der Eheleute Helmi u. Martin Bläsen zur Silberhochzeit und überbrachten ein Geschenk.

Auch für das zweite Wochenende im September lagen uns wiederum 2 Einladungen vor. Am Samstag Abend besuchten wir die Kameraden in Kofferen. Am Sonntag die Kameraden in Mersch. An beiden Tagen nahmen wir an den jeweiligen Festzügen teil.

Die Herbstkirmes der F. Feuerwehr feierten wir vom 15.-17. September 1990. Auftakt der Festlichkeiten bildete der Eröffnungsball, der am Samstag um 20:00 Uhr erstmals in der Bürgerhalle startete. Am Sonntag, den 16. September wurde der Gottesdienst f. d. Lebenden und Verstorbenen des Vereins von Pfarrer Bergs zelebriert. Daran schloß sich die Gefallenenehrung am Mahnmal an. Diese wurde durch den MGV „Lätitia“, sowie durch das Trommlercorps Boslar festlich umrahmt. Anschließend wurde zum musikalischen Frühschoppen geladen. Der große Festzug durch den Ort an dem sich zahlreiche Vereine, sowie 4 Musikgruppen beteiligten, begann um 18.30 Uhr. Den Abschluß des Sonntags bildete der Feuerwehrball um 20.00 Uhr. Zur Kinderbelustigung waren die Kleinen für Montag, den 17. September um 16.00 Uhr geladen. Mit etlichen Spielen und Süßigkeiten unterhielten sie sich prächtig. Gegen 18.00 Uhr wurden dann in Form eines Festzuges die Klompenmajestäten des Vorjahres abgeholt. Klompenprinzessin Stefanie Werners, sowie das Königspaar Karin u. Willi v. Berg, erfreuten sich einer regen Beteiligung seitens der Ortsbevölkerung. Anschließend folgte der Klompenball mit Prämierung, wozu alle Gäste mit Klompen freien Eintritt hatten.Als neuer Klompenprinz für 1990 wurde Jörg Nieveler von der Jury gewählt. Als Königspaar 1991 Anneliese u. Dolfi Werners den Festzug begleite, da Anneliese Werners sich den ersten Platz bei den Erwachsenen sicherte. Den zweiten Platz belegten Gisela u. Robert Rahmen, Platz drei Silvia u. Robert Holzportz. Nach dem Klompenball folgte die Verlosung. Dem Gewinner des ersten Platzes winkte eine kompakte Küchenmaschine als Hauptpreis.

Eine Schau bzw. Unterrichtsübung fand am 21. September auf dem Gelände des MHD-Jülich statt. Die Kursteilnehmer eines Sanitäterlehrgangs hatten uns darum gebeten. Wir demonstrierten unsere Arbeit an einem PKW und unterwiesen die Teilnehmer in der richtigen Handhabung eines Feuerlöschers.

Am 30. September fuhren wir zum „Tag der offenen Tür“ nach Titz. Am Nachmittag besuchten wir die Kameraden in Jackerath zur Kirmes und begleiteten Sie beim Festzug.

Anläßlich der Geburt seiner Tochter lud uns Kamerad Hoffmann am 26. Oktober zu einem gemütlichen Abend ein. Wir nahmen die Einladung gerne an und überbrachten ein Geschenk.

Der St. Martinszug fand am 10. November statt. Wir übernahmen wie in jedem Jahr die Zugsicherung.

Das Herbstnachttreiben fand am … November in der Bürgerhalle ab 20:00 Uhr statt. Wir besuchten auch diese Veranstaltung.

Zum Gratulantenreigen der Goldhochzeit Katharina und Herrmann Schmitz am 16. November gehörten natürlich auch wir. Da Goldjubilar Schmitz zum gleichen Zeitpunkt auch 50 Jahre in der Feuerwehr Mitglied ist, übernahmen wir den Ausschank für diesen Abend.

Den Volkstrauertag begingen wir am 17. November. Wir nahmen an der Gedenkfeier am Mahnmal teil.

Auch in diesem Jahr nahm die Löschgruppe wieder am Leistungsnachweis für Feuerwehren des Landes NRW in Stockheim teil. Es waren dies die Kameraden: R. Rahmen, M. Diederichs, H. Diederichs, M. Höfels, G. Theune, J. Holzweiler, m. Hoffmann, H. Blaesen u. M. Roß. Die Kameraden J. Holzweiler und M. Hoffmann erhielten Gold auf blauem Grund. Die anderen Kameraden eine Teilnahmeurkunde.

Da 1991 Karneval schon früh fällt, wurde der Seniorentag 1991 bereits am 09. Dezember abgehalten. Wir übernahmen wiederum den Fahrdienst.

Die Weihnachtsfeier der aktiven Löschgruppe fand am 15. Dezember in den Räumlichkeiten der Familie Rahmen statt. Neben einem kalten Buffet lockerte Nikolaus und Hans Muff, sowie schöne Presente die Feier auf. Es war wieder ein lustiger Abend.

Die Löschgruppe Hasselsweiler rückte 1990 insgesamt zu 13 Einsätzen mit einer Gesamtdauer von ca. 10 Stunden aus. Hierzu kamen unzählige Wespeneinsätze der Wehr. An 20 Tagen wurden Unterrichts u. Übungsstunden abgehalten. 20 mal im letzten Jahr nahmen wir Einladungen verschiedener Festlichkeiten war.

An Personenschäden waren im Berichtsjahr 3 Todesopfer, 2 Schwer, 1 Leichtverletzter, sowie ein Sachschaden in Höhe von ca. 270.000,- DM zu beklagen.

Den Truppmann1. Lehrgang haben die Kameraden W. Schulz, R. Rahmen u. M. Diederichs mit erfolg absolviert. Die Kameraden W. Schulz u. M. Diederichs einen Atemschutzgeräteträger-Lehrgang in Stockheim. Der Verein besteht zur Zeit aus 162 Mitgliedern. 25 Mitglieder gehören der aktiven Löschgruppe an, wobei 3 Kameraden der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Titz zuzurechnen sind.

 

Hasselsweiler, den 20. Januar 1991

R. Holzportz             H. Blaesen

1. Schriftführer                        1. Vorsitzender