Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1992

Zum Seniorentag waren unsere älteren Mitbürger für Sonntag, den 05. Januar geladen. Wir stellten uns als Taxiunternehmen gerne zur Verfügung.

Am Samstag, den 11. Januar besuchten wir unsere Kameraden der LG-Katzem zum Feuerwehrball. Zusammen mit unseren Ehefrauen bzw. Freundinnen verbrachten wir dort ein paar nette Stunden.

Zur Geburt ihres Sohnes Dennis am 20. Januar gratulierten wir den Eheleuten Guido Braun recht herzlich und überbrachten ein Geschenk.

Am Samstag, den 25. Januar trafen sich die Mitglieder der Fr. Feuerwehr Hasselsweiler zur Generalversammlung in der Gaststätte „Dahmens Eck“. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hubert Blaesen gedachten die 37 erschienenen Mitglieder zunächst den Verstorbenen des Vereins. Besonders wurde der ehemalige Brandmeister M. Pistel, der V. d. V. Vereine Hasselsweiler Martin Bläsen sowie Gemeindebrandmeister Martin Roß begrüßt. Anschließend trug der 1. Schriftführer R. Holzportz die Ereignisse des letzten Jahres in Form eines Jahresberichts vor. Zufriedenstellend war das Ergebnis des Kassenberichts, vorgetragen vom 1. Kassierer Manfred Kappertz, für das Geschäftsjahr 91. Den Kassierern wurde durch die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße und saubere Kassenführung bescheinigt. Kassenprüfer Helmut Lieven beantragte die Entlastung der Kassierer und des Vorstandes. Diesem Antrag folgte die Versammlung einstimmig. Als neue Kassenprüfer für 1992 wählte die Versammlung W. v. Berg u. Willibald Pickartz. Anschließend standen die turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Die Vorstandsmitglieder Hubert Blaesen – 1. Vorsitzender, Hans Ulrich Küpper – 2. Kassierer u. Jürgen Langen – 2. Schriftführer, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Unter Punkt Verschiedenes wurde näher auf die Bilanz der Kirmes `91 eingegangen. Innerhalb der Versammlung (zur Verbesserung) diskutierte man über Vorschläge, wie man eine solche Veranstaltung wieder attraktiver gestalten könnte. Der Vorstand wird alle Vorschläge der Versammlung zur Verbesserung der Kirmes auswerten und in ihren Überlegungen einbauen. Der Vorsitzende der V. V. Hasselsweiler M. Bläsen dankte der Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit. Er hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit in 1992 und überbrachte Grüße vom Ortsvorsteher Anton Mülfarth, Gemeindebrandmeister Martin Roß teilte der Versammlung mit, daß die Genehmigung zum Bau des neuen Gerätehauses vorliegt. Zur Zeit warte man noch auf die noch zu genehmigende Statik. Er hoffe, das im Februar 92 mit den Arbeiten begonnen werden kann. Der Vereinsvorsitzende H. Blaesen teilte der Versammlung mit das der Verein z. Zeit aus 166 Mitgliedern besteht. 24 Mitglieder gehören der aktiven Löschgruppe unter Führung von Robert Holzportz an. Weiterhin gab er den Termin für das Feuerwehrfest vom 19. – 21. September bekannt. Zu einem Kameradschaftsabend werden aktive u. passive Mitglieder für den 24. Oktober `92 eingeladen.

Zur Brandbekämpfung rückten wir am Montag, den 27. Januar nach Titz aus. Auf dem Parkplatz an der Schulstr. Brannten zwei Reisebusse in voller Ausdehnung. Sie wurden mit 2 B u. 4 C-Rohren gelöscht. Der Sachschaden belief sich auf ca. 800.000,- DM.

Am Samstag, den 31. Januar rückten wir zur Karnevalsfete der Kreisleistelle nach Stockheim aus. Trotz Nebel u. Glatteis fanden wir den Weg zu unserem Standort sicher zurück.

Ein Geschenk überbrachten wir den Eheleuten Robert Holzportz, anläßlich der Geburt ihrer Tochter Sabrina am 08. Februar 92.

Während der Karnevalssitzung der V. Vereine am 15. Februar übernahmen wir den Ausschank. Die Sitzung wurde ein voller Erfolg.

 Nach langem Gerangel und warten auf Zuschußmittel des Landes zum Bau unseres neuen Gerätehauses waren wir froh, als es am 10. März `92 endlich hieß: Spatenstich zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Hasselsweiler. Gemeindedirektor H. Kleinenteilte mit, daß die Gesamtkosten auf ca. 370.000,- DM veranschlagt sind. 65% trägt das Land NRW. Bürgermeister W. Lieven MdL betonte in seiner Ansprache, daß die LG-Hasselsweiler glänzend mit aktiven Mitgliedern bestückt sei und sehr gut ausgebildet ist. Er stellte weiter fest, daß die Spezialfahrzeuge eine richtige Pflege, die nur in einer Halle möglich ist, brauchen. Deshalb sei dem Rat die Finanzierung leicht gefallen, obwohl sie ein Loch in den Gemeindeetat reißt. Die Löschgruppe lud anschließend alle Anwesenden zu einem Frühstück in die Bürgerhalle ein.

Zum Liederabend hatte der MGV „Lätitia“ Hasselsweiler am 28. März eingeladen. Wir besuchten den MGV.

Zum 90. Geburtstag hatte uns unser Gründer Fritz Krichel für Sonntag, den 12. April eingeladen. Unser Vorstand nahm die Einladung gerne an und überbrachte dem Geburtstagskind als Geschenk eine Taschenuhr mit Widmung. Am 23. April feierten die aktiven der Löschgruppe mit Fritz Krichel in der alten Schule. Wir besorgten ein Faß Bier, der Gründer sorgte für die feste Nahrung. Gründungsmitglied Winand Diederichs hatten wir natürlich auch dazu geholt.

Die Frühkirmes des MGV „Lätitia“ vom 31. April bis 03. Mai besuchten wir ebenfalls. Wir nahmen an den Festlichkeiten, sowie der Gefallenenehrung teil.

Den nächsten Einsatz hatten wir am Montag, den 11 Mai in Hasselsweiler. An der v. Leerodt Str. brannte eine Mülltonne. Diese wurde mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Sachschaden belief sich auf ca. 200,- DM.

Auf Vatertag starteten wir auf unsere alljährliche Fahrradtour. Sie führte uns über Katzem nach Tenholt zum Essen. Gut gestärkt ging es von dort teils über Abenteuerstrecken durch Wald u. Feld nach Baal, Rurich, der Ruhr entlang nach Körrenzig. Von Körrenzig zurück nach Hasselsweiler. Am Abend trafen wir und dann zusammen mit unseren Familien zum Grillen.

Allen Kindern der Erstkommunion 1992 gratulierten wir herzlich.

Zum „Tag der offenen Tür“ hatte die Feuerwehr der Stadt Düren am 31. Mai geladen.

60-jähriges Bestehen feierte am 31. Mai die Löschgruppe Gereonsweiler. Der Einladung zum Festzug kamen wir gerne nach.

Die Löschgruppe Tetz richtete am Samstag, den 06. Juni den Raiffeisenpokal der RAIBA Lövenich-Linnich für Feuerwehren aus. Das Programm ruhte auf drei Säulen. Neben einer feuerwehr-technischen Übung galt es, ein „Spiel ohne Grenzen“ zu bestehen und sein Geschick beim Elfmeterschießen unter Beweiß zu stellen. An diesem Wettbewerb nahmen folgende Löschgruppen teil: Tetz, Baal, Gevelsdorf, Hottorf, Katzem, Koslar, Lövenich und Hasselsweiler. Für Hasselsweiler gingen die Kameraden: Michael Corsten, Mathias Diederichs, Michael Höfels, Robert Holzportz, Manfred Kappertz, Rolf Riemenschneider, Martin Roß, Wolfgang Schulz, Ludwig Theune u. Paul Willms an den Start. Wir belegten bei den feuerwehr-technischen Übung nach einer Unterbrechung von einem Jahr nun schon zum 4 mal den ersten Platz. Beim „Spiel ohne Grenzen“ ebenfalls den Platz 1. Das Elfmeterschießen mit Platz 6.

Den Abschluß des Tages mit einer Ehrenrunde mit Lalülala durch unseren Ort machten wir bei „Dahmens Eck“.

Die Einladung der St. „Gereon“ Schützenbruderschaft Spiel folgend, besuchten wir in der Zeit vom 13.-15. Juni 92 die Kirmes in Spiel.

Brand in einer Feldgemarkung zwischen Titz u. Hasselsweiler lautete der Funkspruch der Leitstelle nach der Alarmierung am 16. Juni um 0:10 Uhr. Dort brannten Strohreste die wir ablöschten.

Das Sommerfest der V. V. Hasselsweiler startete am 11. U. 12. Juli in unserer Bürgerhalle. Unser Verein übernahm den Ausschank. Beim Elfmeterschießen belegten wir den 1. 2. Und 3. Platzt.

Der nächste Einsatz führte uns am Montag, den 03. August nach Rödingen. Dort brannte ein Weizenfeld unmittelbar am Ortsrand. Angefacht durch starken Wind war es uns nicht möglich das ca. 1 Ha große Stück zu retten. Der Sachschaden belief sich auf ca. 5.000,- DM.

Unseren Gründer Winand Diederichs besuchten wir anläßlich seines Geburtstages am 6. August.

Einen Einsatz ganz besonderer Art fuhren wir am Samstag, den 08. August. Einsatzort: Ein freies Feld an Jackerath. Durch Feldarbeiten legte ein Landwirt eine aus dem zweiten Weltkrieg stammende Phosphorbombe frei und setzte damit eine Böschung in Brand. Bis zum eintreffen des Kampfmittel-Räumdienstes wurde die Einsatzstelle abgesperrt.

Zum Feuerwehrfest nach Kalrath fuhren wir am Samstag, den 15. August 92.

Brand einer Fabrikhalle der Fa. Pfeiffer u. Langen, Werk Ameln, lautete der Funkspruch am Dienstag, den 25. August gegen 11.22 Uhr. Wir rückten mit 2 Fahrzeugen u. 12 Mann Besatzung zur Einsatzstelle aus. Dort angelangt stellten wir fest, daß durch Schweißarbeiten an einem Förderband, der Gummi in Brand geraten war. Die Flammen hatten die Dachhaut der Werkshalle bereits erreicht. Der Sachschaden belief sich auf ca. 150.000,- DM.

Am letzten Wochenende im August besuchten wir gleich an 2 Tagen das Tambour-Corps Boslar. Anläßlich ihres 70-jährigen Bestehens hatten sie zum Festkommers, sowie zum Festzug eingeladen.

Zum Feuerwehrfest der Kameraden aus Welldorf fuhren wir am Samstag, den 05. September. Dort nahmen wir am Festzug teil.

Anläßlich ihres 100-jährigen Bestehens besuchten wir die Kameraden der Stadt Linnich zum „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, den 13. September.

Zu unserem Feuerwehrfest hatten wir für die Zeit vom 19.-21. September geladen. Wir eröffneten unsere Festtage mit einem Fackelzug am Samstag um 19:30 Uhr. Anschließend folgte im Festzelt der Eröffnungsball. Am Sonntag, den 20. September trafen wir uns um 9:30 Uhr zur Messe und anschließenden Gefallenenehrung. Unser musikl. Frühschoppen rundete am Sonntagmorgen unser Programm ab. Erstmalig fand dann Sonntagnachmittag ein Schlauchwerfen statt, wobei es galt einen C-Rollschlauch so auszuwerfen, daß er möglichst nah an einen Zielpunkt ausrollt. Wir führten einen separaten Wettbewerb für Feuerwehren, sowie einen für Ortsvereine durch. Am Schlauchwerfen beteiligten sich 5 Löschgruppen und 9 Ortsvereine. Sieger bei den Feuerwehren wurde die LG-Opherten, gefolgt von Katzem auf Platz 2 und Kalrath auf Platz 3.

Sieger bei den Ortsvereinen wurde das Tambour-Corps Boslar. Den 2 Platz belegte die St. Gereon“ Schützenbruderschaft Spiel und der Sportverein Malefinkbach belegte Platz 3. Der sich anschließende Feuerwehrball mit Verlosung (1. Preis ein City-Bike) beendete den Sonntag. Zur Kinderbelustigung hatten wir unsere kleinen Besucher für Montag um 15:30 Uhr ins Festzelt geladen. Diese hatten Freude an vielen Spielen, die wir uns für sie ausgedacht hatten. Der Klompenzug zur Abholung des Prinzen Thomas Theune, sowie des Königspaares Agi u. Hubert Blaesen, setzte sich gegen 18:00 Uhr in Bewegung. Wir durften uns wieder über eine rege Beteiligung seitens der Ortsbevölkerung freuen. Wieder im Festzelt angelangt startete der Klompenball mit Prämierung. Die Jury ermittelte als neuen Majestäten bei den kleinen Klompenträgern als Klompenprinzessin Christina v. Berg. Den 2. Platz belegte Jörg Nieveler, Platz drei ging an Andrea Weiß. Bei den Erwachsenen wurden zum Klompenkönigspaar Silvia u. Robert Holzportz gewählt. Platz 2 sicherten sich Beate u. Jürgen Langen, Platz 3 Nicole Bläsen. An allen drei Tagen war die Stimmung im Festzelt auch durch die Band „Just for fun“ toll. Unser Feuerwehrlied „Un wenn der Pipser jeht“ kam auch wieder zur Aufführung.

Den Festzug anläßlich der Dorfkirmes in Jackerath begleiteten wir am Sonntag, den 27. September.

Abfahrt nach Stockheim hieß es am 11. Oktober. Die Kreisleitstelle veranstaltete ihren alljährlichen „Tag der offenen Tür“

Am Samstag, den 24. Oktober legten wir den Leistungsnachweis für Feuerwehren des Landes NRW ab. Folgende Kameraden nahmen daran teil. Hubert Blaesen, Markus Corsten, Michael Corsten, Hans Diederichs, Math. Diederichs, Frank Düren, Michael Höfels, Robert Holzportz, Josef Holzweiler, Rolf Riemenschneider, Martin Roß, Wolfgang Schulz, Georg Theune, Ludwig Theune, Paul Willms u. Stefan Wirtz. Bronze erhielt: Markus Corsten u. Frank Düren Silber erhielt: Mathias Diederichs Gold auf blauen Grund: Michael Höfels u. Georg Theune.

Am Abend des gleichen Tages hatten wir unsere Vereinsmitglieder zum Kameradschaftsabend eingeladen. Wir verpflichteten einen Alleinunterhalter, sowie als Überraschung eine Lateintanzformation aus Würselen. Ein deftiges Essen, welches für unsere Mitglieder kostenlos war, wurde angeliefert. Für die Versorgung mit flüssiger Nahrung sorgten die aktiven Kameraden des Vereins. Ich denke, daß es ein gelungener Abend war.

Den „St. Martin`s“-Zug begleiteten wir am Sonntag, den 15. November.

Die offizielle Feierstunde zum Volkstrauertag beging unser Ort am Samstag, den 14. November. Wir begleiteten diese Veranstaltung und stellten die Ehrenwache am Mahnmal.

Durch FME und Sirene alarmiert rückten wir zu einem grauenvollen Unfall am Abend des 25. November um 18:44 Uhr aus. Auf der L 12, in Höhe unserer Ortschaft, kollidierten 2 PKW mit einem landwirtschaftlichem Zug. Bei einem der Fahrzeugführer konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die anderen Personen wurden aus ihren Trümmern befreit und dem Notarzt übergeben. Der Sachschaden belief sich auf ca. 80.000,- DM.

Die Weihnachtsfeier der Aktiven fand in diesem Jahr am 19. Dezember in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Dahmens Eck“ statt. Natürlich waren unsere Ehefrauen bzw. Freundinnen hierzu eingeladen. Ein Buffet sorgte für das leibliche Wohl. Die tollen gegenseitigen Geschenke der Kameraden, sowie einige Spiele sorgten für eine tolle Stimmung. Nikolaus und Hans-Muff staunten nicht schlecht, als plötzlich während der Verteilung der Geschenke noch ein Nikolaus auf der Bildfläche stand. Dieser hatte nette Worte für den Löschgruppenführer Robert Holzportz parat. Unsere besseren Hälften wurden natürlich auch wieder mit Geschenken bedacht.

Die Löschgruppe Hasselsweiler rückte 1992 zu 8 Einsätzen aus. An 18 Tagen wurden Übungs u. Unterrichtsstunden abgehalten. 13 mal nahmen wir Einladungen befreundeter Wehren u. Vereinen war. Der Sachschaden belief sich auf ca. 1.037.000,- DM. Im Berichtsjahr waren 1 Todesopfer und eine Verletzte Person zu beklagen.

Lehrgänge, Ehrungen u. Beförderungen.

An einem Truppmann II-Lehrgang nahmen die Kameraden Markus Corsten, Michael Corsten, Christoph Wirtz u. Stefan Wirtz mit Erfolg teil. An einem GSG I-Lehrgang die Kameraden: Mathias Diederichs, Wolfgang Schulz u. Christoph Wirtz. An einem Truppführer-Lehrgang die Kameraden: Guido Braun, Mathias Diederichs u. Rolf Riemenschneider. An einem Sprechfunker-Lehrgang die Kameraden: Markus Corsten, Wolfgang Schulz, Christoph Wirtz u. Stefan Wirtz. An einem Maschinisten-Lehrgang Markus Corsten. An einem Atemschutzgeräteträger-Lehrgang die Kameraden: Markus Corsten u. Michael Corsten. Die Landesfeuerwehrschule in Münster besuchten die Kameraden: Michael Höfels u. Robert Holzportz. Michael Höfels belegte einen Atemschutzgerätewart und eine technische Hilfe 1A-Lehrgang. Robert Holzportz belegte einen Gruppenführer-Lehrgang und schloß ihn als Lehrgangs-Besten ab. Für 20-jährigen aktiven Dienst in der Löschgruppe Hasselsweiler wurde Hubert Blaesen während des Feuerwehrfestes geehrt. Er erhielt vom LG-Führer Robert Holzportz einen Zinnteller mit Widmung. Von Gemeindebrandmeister Martin Roß wurden die Kameraden Markus Corsten u. Stefan Wirtz zum Oberfeuerwehrmann befördert. Zum Unterbrandmeister wurden Guido Braun, Mathias Diederichs u. Rolf Riemenschneider befördert. Robert Holzportz zum Brandmeister.

Der Verein besteht zur Zeit aus 166 Mitgliedern, 26 gehören der aktiven Löschgruppe an, wobei 1 Kamerad der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Titz zuzurechnen ist.

 

Hasselsweiler, den 25. Januar 1993

R. Holzportz             H. Blaesen

1. Schriftführer                        1. Vorsitzender