Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1994

Zum Feuerwehrball unserer Kameraden aus Katzem fuhren wir am Samstag, den 08. Januar 1994. Zusammen mit unseren Ehefrauen bzw. Freundinnen erlebten wir dort einige nette Stunden.

Zum Seniorentag waren unsere älteren Mitbürger für Sonntag, den 09. Januar in unsere Bürgerhalle eingeladen. Wie in jedem Jahr übernahmen wir den Fahrdienst.

Am Samstag, den 22. Januar trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Hasselsweiler zur Generalversammlung in der Gaststätte Dahmen´s Eck. Der erste Vorsitzende Hubert Blaesen begrüßte unter den 32 Anwesenden besonders den Gemeindebrandmeister HBM Martin Roß, sowie den Vorsitzenden der Vereinigten Vereine Martin Blaesen. Ortsvorsteher Toni Mülfahrth ließ sich durch den Vorsitzenden wegen privater Verpflichtungen entschuldigen. Nach der Begrüßung gedachten die Erschienenen zunächst den Verstorbenen des Vereins, besonders dem im letzten Jahr Verstorbenem Gründungsmitglied Fritz Krichel und dem ehemaligen Brandmeister Mathias Pistel. Den Vorschlag auf Änderung der Tagesordnung, zwecks Umgestaltung der Satzung stimmte die Versammlung zu. Schriftführer Robert Holzportz trug nun die Ereignisse des letzten Jahres in Form eines Jahresberichts vor. Unter anderem ging daraus hervor, daß die Löschgruppe in 1993 insgesamt 19 Einsätze fuhr. Hinzu kamen unzählige Wespeneinsätze. An 19 Tagen wurden Übungs u. Unterrichtsstunden abgehalten. Weiterhin folgte der Verein 11 Einladungen befreundeter Wehren oder Vereinen. Der Kassenbericht des Geschäftsjahres 1993, vorgetragen vom Kassierer Manfred Kappertz, war zufriedenstellend. Den Kassierern wurde durch die Kassenprüfer eine saubere und ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt. In der Satzung wurde die Haftungsfrage neu mit aufgenommen. Klar diffiniert ist jetzt, daß der Verein nur mit dem Vereinsvermögen haftet. Außerdem wurde eine Namensänderung beschlossen. Der Verein führt nun den Namen: Förderverein Löschgruppe Hasselsweiler. Manfred Kappertz erklärte den Anwesenden die Hintergründe für diese Maßnahme. Vorgenannte Änderung bezüglich der Satzung wurden von der Versammlung einstimmig beschlossen. Kassenprüfer Günter Klän beantragte nun die Entlastung von Kassierer und Vorstand. Die Versammlung folgte auch diesem Antrag einstimmig. Als nächsten Punkt standen die turnusmäßigen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewählt wurde zunächst der 2. Vorsitzende. Dolfi Werners wurde zur Wiederwahl vorgeschlagen. Weitere Vorschläge folgten nicht. Dolfi Werners wurde in seinem Amt einstimmig bestätigt und nahm die Wahl an. Der 1. Schriftführer Robert Holzportz, sowie der 1. Kassierer Manfred Kappertz standen für eine weitere Kandidatur aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Vorgeschlagen für das Amt des 1. Schriftführers wurden Michael Corsten u. Stefan Wirtz. Nach geheim durchgeführter Wahl entschied sich die Versammlung mit 22 zu 7 Stimmen für Stefan Wirtz. 3 Versammlungsteilnehmer enthielten sich. Stefan Wirtz nahm die Wahl an. Vorgeschlagen für den 1. Kassierer wurde Rolf Riemenschneider. Weitere Vorschläge zur Besetzung dieses Postens gingen nicht ein. Rolf Riemenschneider wurde mit einer Enthaltung zum neuen Kassierer gewählt und nahm die Wahl an. Der neue Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

1.   Vorsitzender: Hubert Blaesen

2.   Vorsitzender: Adolf Werners

1.   Schriftführer: Stefan Wirtz

2.   Schriftführer: Jürgen Langen

1.   Kassierer: Rolf Riemenschneider

2.   Kassierer: H.-Ulrich Küpper

Zum Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 1994 wurden Winfried Riek und Franz Josef Königs gewählt. Als Ersatzmann Ludwig Theune. Vorsitzender Hubert Blaesen dankte den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern für deren geleistete Arbeit. Er stellte fest, daß er mit Beiden, die nun nach 8 Jahren den Vorstand verlassen gerne zusammengearbeitet habe. Der Vorsitzende der Vereinigten Vereine Martin Bläsen bedankte sich im Namen seines Vorstandes zunächst auch bei den Beiden für deren Unterstützung in all den Jahren. Außerdem bedankte er sich beim gesamten Verein für deren geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Er wünschte den neuen Vorstandsmitgliedern recht viel Erfolg in den übernommenen Ämtern und hoffe auf eine weitere gute Zusammenarbeit im Jahre 1994. Unter Punkt Verschiedenes teilte der Vorsitzende der Versammlung mit, daß so gut wie alle Verträge für das Feuerwehrfest 1994 unter Dach u. Fach sind. Der Veranstaltungsablauf wird analog des Jahres 1993 durchgeführt. Das Defizit des Feuerwehrfestes des Vorjahres beruhe im wesentlichen auf gestiegene Unkosten und stagnierende Einnahmen. Auch die Besucherzahlen sind rückläufig. Zum Schluß bedankte sich Hubert Blaesen bei der Löschgruppe und allen Freunden u. Gönnern für deren Unterstützung. Er schloß die Versammlung gegen 21.30 Uhr, woran sich der gemütliche Teil anschloß.

Protokollbücher und Unterlagen an Stefan Wirtz am 13.04.1994 übergeben.

R. Holzportz               S. Wirtz

Unser erster Einsatz führte uns am abend des 04.02. nach Ralshoven Alarmiert durch Sirene und FME rückten wir um 18:10 aus. Als wir in Ralshoven eintrafen, entpuppte sich der Einsatz als Fehlalarm.

Bei der Aktivenversammlung am 25.02. trat unser langjähriger Kamerad Georg Theune vom aktiven Feuerwehrdienst zurück. Nach einigen netten Worten des Dankes verabschiedete er sich aus beruflichen Gründen von den Kameraden Georg Theune kann auf über 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zurückblicken.

Zu einem Baggerbrand rückten wir am Dienstag, den 31.03. gegen 9:00 Uhr auf der Landstraße L 241 Höhe Spieler Mühle aus. Durch einen technischen Defekt war der Motor des Baggers in Brand geraten. Sachschaden: ca. 50000,-

Die Restaurationsarbeiten an unserem Tanklöschfahrzeug waren nach ca. fünf Monaten abgeschlossen. Am Montag, den 18.04 wurde es bei der KLS wieder angemeldet.

Die Frühkirmes des MGV „Lättitia“ Hasselsweiler besuchten wir vom 07.-08.05. Wir nahmen an der hl. Messe sowie an der Gefallenenehrung teil.

Unsere diesjährige Vatertagstour startete ungewöhnlich mit dem PKW. Unsere Fahrräder wurden per LKW zur Holtmühle nach Wegberg gebracht. Von dort aus startete die eigentliche Fahrradtour über etliche Wassermühlen des Schwalm-Nette-Tals nach Waldniel. Dort nahmen wir das Mittagessen zu uns und besuchten anschließend eine Go-Kart-Bahn in Niederkrüchten. Von dort aus fuhren wir zurück nach Wegberg, wo unsere Familien und der LKW schon auf uns warteten. Zusammen mit unseren Familien wurde zum gemütlichen Ausklang im Gerätehaus gegrillt.

Am Nachmittag des 22.05. wurden wir zu einem Herdbrand im Westend Haus Nr. 7 herbeigerufen. Im dortigen Hauswirtschaftsraum stand ein Herd lichterloh in Flammen. Durch schnelles Eingreifen unserer Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden. Sachschaden ca. 30.000,- DM.

Den Festzug in Opherten anläßlich der dortigen Frühkirmes besuchten wir am Sonntag, den 22.05.

Ebenfalls nach Opherten schickte uns die KLS am des  29.05. In einem Bauernhaus war ein Kamin in Brand geraten. Sachschaden ca. 1.000,- DM.

Zu einer Ölspur auf der Landstraße L 241 Höhe Neu Spiel rückten wir am Sonntag, den 12.06. aus.

Am Samstag, den 18.06 besuchten wir die Kameraden aus Gevelsdorf, die zur Kirmes eingeladen hatten.

Das traditionelle Schützenfest in Spiel besuchten wir am Sonntag, den 19.06. Wir begleiteten morgens die Gefallenenehrung und abends den Festzug.

Das Ergebnis der fast fünfmonatigen Restaurationsarbeiten an unserem TLF (Ende 11/93 bis Ende 04/94) sollte der Ortsbevölkerung vorgestellt werden. In Verbindung mit einem Dämmerschoppen wurden alle Löschgruppen der Gemeinde, Rat und Verwaltung sowie Ortsvereine und die Bevölkerung von Hasselsweiler zur Vorstellung des restaurierten TLF eingeladen. Diese Veranstaltung fand am Samstag, den 25.06. im Gerätehaus statt. Zahlreiche Besucher trugen zum Gelingen des Festes bei.

Feldbrand in Rödingen hieß der Funkspruch der KLS am Dienstag, den 26.07. Ein abgeerntetes Weizenfeld war am Ortsrand von Rödingen in Brand geraten. Sachschaden ca. 50.000,- DM.

Wiederum zu einem Feldbrand rückten wir am Mittwoch, den 03.08. in einer Feldgemarkung Gevelsdorf und am Donnerstag, den 04.08. am Ortsrand Opherten aus. Sachschaden jeweils ca. 5.000,- DM.

Das Sommerfest der V. V. Hawei startete am 06. Und07.08 in der Bürgerhalle. Unser Verein übernahm in Gruppen aufgeteilt den Theken- und Grillbetrieb. Beim Elfmeterschießen belegten wir den 4. Platz.

Mit dem Löschwasservorrat unseres TLF löschten wir einen Strohmietenbrand in der Feldgemarkung Hasselsweiler am Sonntag, den 07.08. gegen 19:00 Uhr ab. Sachschaden ca. 10.000,- DM.

Am Mittwoch, den 10.08 besuchten wir unseren Gründer Herrn Wienand Diederichs. Dieser hatte eine Woche zuvor Geburtstag und vollendete das 85. Lebensjahr. Wir überbrachten ein Geschenk und verbrachten mit ihm einige nette Stunden.

Zum Feuerwehrfest in Kalrath fuhren wir am Samstag, den 13.08. Dort nahmen wir am Festzug teil.

Den alljährlichen „Tag der offenen Tür“ des Löschzuges I der Stadt Jülich besuchten wir am Sonntag, den 21.08.

Am       des 21.08. ereignete sich gegen 18:30 Uhr auf der Bundesstraße B 55n Abfahrt Rödingen ein Verkehrsunfall. Durch Sirene und FME alarmiert konnten die eingeklemmten Personen nach ihrer Befreiung dem Notarzt übergeben werden. Es waren 4 Schwerverletzte zu beklagen. Eine Person erlag jedoch im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Sachschaden betrug ca. 60.000,- DM.

Am Freitag, den 02.09. vollendete unser Bürgermeister Wilhelm Lieven MdL das 60. Lebensjahr. Hierzu war die gesamte Löschgruppe eingeladen und überbrachte ein Geschenk. Gleichzeitig übernahmen wir die Verkehrs- und Parkregelung.

Der Austragungsort des diesjährigen Raiffeisenpokal der Raiba Loevenich-Linnich war Gevenich. Folgende Kameraden bestritten den Wettkampf: Markus und Michael Corsten, Mathias Diederichs, Frank Düren, Robert Holzportz, Michael Höfels, Manfred Kappertz, Wolfgang Schulz, Christoph und Stefan Wirtz. Angetreten waren insgesamt 8 Löschgruppen. Nachdem der feuerwehrtechnische Teil, wobei wir den dritten Platz belegten, absolviert war, folgte noch der sportliche, lustige Teil und ein Elfmeterschießen.

Feuerwehrfest in Hasselsweiler vom 17.09. bis 19.09.

Begonnen wurde das Feuerwehrfest mit einer Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler am Samstag, den 17. September 1994. Der anschließende Festzug durch den Ort mußte wegen schlechter Wetterlage abgesagt werden. Das Trommler und Pfeifercorps aus Boslar spielte deshalb im gut geheizten Festzelt auf. Vorsitzender Hubert Blaesen begrüßte alle Anwesenden auf das herzlichste. Besonders begrüßte er alle die gekommen waren um am Festzug teilzunehmen. Darunter befanden sich Bürgermeister Wilhelm Lieven MdL, Ortsvorsteher Toni Mülfarth, V. Vereine Vorsitzender Martin Bläsen, Gemeindebrandmeister Martin Roß sowie die Feuerwehr aus Hottorf.

Zum nun folgenden Eröffnungsball spielte die neu verpflichtete Band „Sound Cocktail“ auf und begeisterte die Festbesucher. Der Sonntag begann mit der traditionellen Gefallenenehrung um 10:00 Uhr. Musikalisch wurde die Feierstunde durch das Trommler und Pfeiffercorps aus Boslar und der Chorgemeinschaft, bestehende aus dem MGV Hasselsweiler und dem MGV Titz, umrahmt.

Der am Vorabend ausgefallene Festzug wurde nun nach der Feierstunde nachgeholt. Der Festzug endete im Festzelt, woran sich der musikalische Frühschoppen anschloß.

Zum großen Schlauchwerfen trafen sich um 18:00 Uhr 11 Löschgruppen und 8 Ortsvereine. Die Veranstalter waren überwältigt von der großen Anzahl an teilnehmenden Gruppen.

Den ersten Platz bei den Feuerwehren belegte zum dritten mal in Folge die Löschgruppe aus Opherten. Platz zwei belegte die Jugendfeuerwehr aus Hottorf und Platz drei die Feuerwehr aus Katzem.

Den ersten Platz bei den Ortsvereinen sicherten sich die ehemaligen Kameraden der Löschgruppe Hasselsweiler, gefolgt vom MGV „Lätitia“ Hasselsweiler auf Platz zwei und dem Dream-Team Hawei auf Platz drei.

Die Plätze waren jeweils mit Geldprämien in Höhe von DM 150,- für Platz 1; DM 100,- für Platz 2 und DM 50,- für Platz 3 dotiert.

Nach dem Schlauchwerfen fand die große Verlosung statt. Der Hauptpreis ein City-Bike konnte noch am Abend seinem glücklichen Gewinner ausgehändigt werden. Mit einer Kinderbelustigung am Montag, den 19. September um 15:30 startete man in den dritten Tag der Festlichkeiten.

Die kleinen Kirmesbesucher erfreuten sich an Spielen und Süßigkeiten. Gegen 18:03 Uhr startete nun der Festzug zur Abholung der Klompenmajestäten. Prinzessin Christiane Theune und das Königspaar Luise und Georg Theune durften sich über eine große Anzahl von Teilnehmern freuen. Auf Klompen ging es nun zurück ins Festzelt, woran sich der Klompenball anschloß.

Als neue Klompenprinzessin wurde Sabrina Holzportz von der Jury gewählt und ernannt. Platz zwei ging an Dennis Braun, Platz drei an Andrea Weiß.

Nach etlichen Tanzeinlagen durch die Band wurden nun das Klompenkönigspaar 1994 ermittelt.

Klompenkönigspaar 1994 wurden Gaby Kalkbrenner und Michael Höfels, Platz zwei bei den Erwachsenen ging an Silke und Guido Braun, Platz drei sicherte sich Marlene und Manfred Hoffmann.

Die Festbesucher wurden anschließend noch durch eine Verlosung auf die Eintrittskarten belohnt.

Abschließend darf man feststellen, daß das Feuerwehrfest ein voller Erfolg war.

Zur Goldhochzeit gratulierten wir den Eheleuten Wilhelm Braun am 23.09 recht herzlich und überbrachten ein Geschenk.

Der schon seit langem geplante Feuerwehrausflug führte uns am Samstag, den 24.09. zum Vergnügungspark „Dorf Münsterland“. In einem im mittelalterlichen Stilgebauten Dörfchen befanden sich mehrere Restaurants, Diskotheken, Bierbars und Kneipen, in denen wir zahlreiche Stunden verbrachten.

Den Festzug in Jackerath begleiteten wir am Sonntag, den 25.09. Dortige Kameraden hatten zur Dorfkirmes geladen.

Am Sonntag, den 02.10. heulten gegen 9:30 Uhr im Gemeindegebiet die Sirenen. Der Funkspruch führte uns zum Gut Magdalenenhöhe in Gevelsdorf. Dort fand die diesjährige Jahresabschlußübung statt.

Am Leistungsnachweis für Feuerwehren nach den Richtlinien des Landesfeuerwehrverband nahmen wir am 21.10. mit 2 Gruppen in Stockheim teil. Auf die Gruppen teilten sich die Kameraden: Markus und Michael Corsten, Hans Diederichs, Mathias Diederichs, Frank Düren, Michael Höfels, Manfred Hoffmann, Robert Holzportz, Manfred Kappertz, Robert Rahmen, Martin Roß, Wolfgang Schulz, Ludwig Theune, Paul Willms und Stefan Wirtz. Für die dritte Teilnahme erhielten die Kameraden Markus Corsten, Frank Düren und Wolfgang Schulz das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber.

Das goldene Leistungsabzeichen erhielten Mathias Diederichs und Robert Rahmen für die fünfte Teilnahmen.

Die Kameraden Hans Diederichs und Martin Roß erhielten das Leistungsabzeichen „Gold auf rotem Grund“ für die fünfzehnte Teilnahme.

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten rückten wir am Montag, den 31.10 zur Kreisstraße K 8 zwischen Spiel und Sevenich um 12:45 Uhr aus. Nach Mißachtung der Vorfahrtregelung waren zwei PKW kollidiert. Beim Eintreffen waren die Personen schon aus ihren beschädigten Autos befreit und auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Sachschaden betrug ca. 60.000,- DM.

Den Sankt Martinszug begleiteten wir am Mittwoch, den 09.11. Wir übernahmen die Zugsicherung und richteten das Feuer her. Zum traditionellen Weckmannessen trafen wir uns am 11.11. in der Gaststätte „Dahmen´s Eck“.

Die Gedenkfeier anläßlich des Volkstrauertages begleiteten wir am Samstag, den 12.11.

Auch in diesem Jahr fand die Weihnachtsfeier wiederum im Gerätehaus statt. Hierzu waren unsere Ehefrauen bzw. Freundinnen natürlich auch eingeladen. Für das leibliche Wohl war in eigener Regie bestens gesorgt worden. Wie in jedem Jahr besuchten uns zu später Stunde Nikolaus und Hans-Muff und überbrachten unseren besseren Hälften ein kleines Geschenk.

Lehrgänge, Ehrungen, Auszeichnungen und Beförderungen

Am Truppmann II-Lehrgang auf Gemeindeebene nahm Frank Düren teil und schloß ihn erfolgreich ab.

Folgende Lehrgänge auf Kreisebene wurden bei der KBZ belegt:

·         Strahlenschutzlehrgang: Markus Corsten

·         TH-Öl:                           Markus Corsten

·         Atemschutzgeräteträger: Frank Düren und Stefan Wirtz

Während des Feuerwehrfestes wurden Michael Corsten und Christoph Wirtz zum OFM sowie GF Robert Holzportz von GBM Martin Roß zum OBM befördert.

Die Löschgruppe rückte im Berichtsraum zu 11 Einsätzen aus.

Hierzu kamen zahlreiche Beseitigungen von Wespennestern.

Der Sachschaden betrug ca. 282.000,- DM

Es waren 1 Todesopfer sowie 3 Schwerverletzte zu beklagen.

An 18  Tagen wurden Übungs- und Unterrichtsstunden abgehalten.

Weiterhin folgten wir 7 Einladungen befreundeter Wehren und Vereine.

Der Verein besteht zur Zeit aus 164 Mitgliedern.

24 Mitglieder gehören der aktiven Löschgruppe an, wobei 1 Kamerad der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Titz hinzuzurechnen ist.

 

Hasselsweiler, den 21. Januar 1995

Stefan Wirtz             H. Blaesen

1. Schriftführer                        1. Vorsitzender