Originaltext aus dem Protokoll

 

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler 1997

Am 01. Januar führte uns der erste Einsatz nach Sevenich. Dort waren gegen 10:30 Uhr die in einer Kartoffelhalle untergebrachten landwirtschaftlichen Maschinen in Brand geraten. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde der Löschversuch nach ca. 30 Min. abgebrochen, da ein Vordringen zu den Maschinen unmöglich war. Außerdem wurden die Löschversuche durch die niedrige Außentemperatur (ca. -20 C) stark behindert. Sachschaden ca. 1,2 Mio.

Gartenabfälle brannten am Abend des 03. Januar 1997 auf Gut Marienfeld bei Gevelsdorf. Da jedoch nach unserem Eintreffen nur noch eine geringe Menge brannte, waren für uns keine Löschmaßnahmen erforderlich.

Zur Generalversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hasselsweiler am Samstag, den 11. Januar 1997 in der Gaststätte „Dahmens Eck“. Vorsitzender Hans Diederichs begrüßte unter den 31 Anwesenden besonders den Ortsvorsteher aus Hasselsweiler Robert Holzportz sowie den Vorsitzenden der Vereinigten Dorfvereine Hasselsweiler, Martin Bläsen. Der 1. Schriftführer Stefan Wirtz trug nun die Ereignisse des letzten Jahres in Form eines Jahresberichtes vor. Unter anderem ging daraus hervor, daß die Löschgruppe in 1996 insgesamt fünf Einsätze und fünf Fehlalarme fuhr. Hinzu kamen etliche Wespennestbeseitigungen. An 23 Tagen wurden Übungs- und Unterrichtsstunden abgehalten.

Der Kassenbericht für das Geschäftsjahr 1996 wurde durch den 2. Kassierer Robert Rahmen vorgetragen und war zufriedenstellend. Den Anwesenden wurde durch die Kassenprüfer eine saubere und ordnungsgemäße Kassenführung bestätigt, worauf Martin Bläsen die Entlastung der Kassierer und des Vorstandes bei der Versammlung beantragte. Diesem Antrag stimmte die Versammlung einstimmig zu. Als nächster Punkt standen die Neuwahlen der Kassenprüfer auf der Tagesordnung. Als neue Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 1997 wählte die Versammlung Jakob Becker, Mathias Diederichs und als Ersatzmann Georg Theune einstimmig. Unter Punkt Verschiedenes wurde den Mitgliedern unter anderem mitgeteilt, daß das Feuerwehrfest 1997 wie in früheren Jahren traditionell wieder am ersten Wochenende des Septembers stattfinden soll. Desweiteren bedankte sich Ortsvorsteher Robert Holzportz im Namen der Ortsbevölkerung sowie als Löschgruppenführer bei der Löschgruppe für die geleistete Arbeit und wünschte auch für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit. Der Vorsitzende der Vereinigten Vereine, Martin Bläsen, schloß sich den Worten des Ortsvorstehers ebenfalls dankend an. Die Versammlung wurde gegen 21.30 Uhr durch Hans Diederichs geschlossen. Es folgte der gemütliche Teil.

Am Samstag, dem 25. Januar 1997 fand in der Bürgerhalle die Karnevalssitzung der Vereinigten Vereine Hasselsweiler statt. Der Auftritt des ersten Hasselsweiler Dreigestirns, welches vom „Holzy-Club“ gestellt wurde, wurde zum Höhepunkt der Veranstaltung.

Am Sonntag, dem 99. Februar 1997 zog der alljährliche Karnevalszug durch den Ort.

In der Nacht zum 25. Februar 1997 schickte uns die KLS zur Poststraße. Die von einem Sturm herabgefallenen Dachziegel gefährdeten den Verkehr. Die Einsatzstelle wurde von uns abgesichert. Sachschaden: ca. 10.000,- DM.

Am Dienstag, dem 25.01.97 wurde Hauptbrandmeister Martin Roß erneut für weitere sechs Jahre zum Gemeindebrandmeister der Titzer Feuerwehr ernannt. Die Hauptbrandmeister Hans-Peter Jäger und Wolfgang Müller wurden von Gemeindedirektor Kleinen zu kommissarischen stellvertretenden Leitern auf die Dauer von zwei Jahren ernannt.

Zu einem Kaminbrand rückten wir am 26. Februar 1997 alarmiert durch FME nach Gevelsdorf aus. Der Kamin wurde mit einem Pulverlöscher gelöscht und mit dem Kaminkehrgerät gereinigt. Die Einsatzstelle wurde dem Bezirksschornsteinfeger übergeben. Sachschaden: ca. 1.000,- DM.

Am 08. März 1997 besuchten wir den Liederabend des MGV-Lätitia Hasselsweiler in der Bürgerhalle.

Der aktive Feuerwehrdienst wurde am 09. März 1997 durch den Löschgruppenführer OBM Robert Holzportz in Form einer Aktivenversammlung eröffnet.

Am Sonntag, dem 13. April 1997 feierte die Tochter unseres Kameraden Ludwig Theune Martina, das Fest der heiligen Kommunion. Wir gratulierten herzlich und überbrachten ein Geschenk.

Die Kameraden der Löschgruppe Oberzier, welche zum Tag der offenen Tür eingeladen hatten, besuchten wir am Sonntag, dem 27. April 1997.

Das Frühlingsfest des MGV Lätitia Hasselsweiler besuchten wir am 03. Und 04. Mai und nahmen unter anderem an der Gefallenenehrung teil.

Ebenfalls am 04. Mai 1997 veranstaltete die Löschgruppe Titz einen Tag der offenen Tür, wozu wir unser Tanklöschfahrzeug und den GWG-Gefahrgut zur Fahrzeugschau bereitstellten.

Am 07. Mai 1997 wurde der zweite Sohn unseres Kameraden Rudolf Riemenschneider geboren. Wir gratulierten herzlich und überbrachten auch ihm ein Geschenk.

Auf Vatertag - dem Christihimmelfahrtfeiertag – am 08. Mai, starteten wir unsere alljährliche Radtour. In diesem Jahr fuhren wir über Koslar, Aldenhoven, Niedermerz bis nach Eschweiler-Frohnhoven, wo wir zu Mittag aßen. Dann ging´s wieder über Aldenhoven, Bourheim und Jülich zurück nach Hasselsweiler. Wir verbrachten einen schönen Tag, der traditionell mit einem Grillabend zusammen mit unseren Familien am Gerätehaus seinen Ausklang fand.

Unser langjährig befreundeter Tambourcorps aus Boslar feierte im Mai sein 75 jähriges Bestehen. Während des Festkommers am 09. Mai überbrachten wir unsere Glückwünsche. Am Samstag, dem 10. Mai besuchten wir den Jubiläumsball und sonntags nahmen wir am Festzug teil.

Aufgrund der Pfingstkirmes in Opherten nahmen wir am dortigen Festzug am 18. Mai teil.

Ausrichter des diesjährigen Raiffeisenpokalwettbewerb der RAIBA Lövenich-Linnich für Feuerwehren war in diesem Jahr die Löschgruppe aus Hottorf. Dieser Wettbewerb fand am Samstag, dem 24. Mai auf dem Maarplatz in Hottorf statt und wurde in drei Kategorien unterteilt:

1.   Löschübung auf Zeit,

2.   Spiel ohne Grenzen und

3.   Ein Wettbewerb für alle Dorfvereine der Teilnehmenden Löschgruppen.

Am Wettbewerb nahmen folgende Löschgruppen teil: Glimbach, Gevenich, Koslar, Boslar, Tetz, Lövenich, Gevelsdorf, Katzem, Hottorf, Hasselsweiler, Baal, Rurich, Körrenzig und die Jugendfeuerwehr der Stadt Linnich. Für den Titelverteidiger „Löschgruppe Hasselsweiler“ gingen folgend Kameraden an den Start: Hubert Blaesen, Markus Corsten, Frank Düren, Robert Holzportz, Michael Höfels, Jürgen Langen, Wolfgang Schulz, Ludwig Theune und Paul Willms. Wir belegten mit der Löschübung den dritten Platz. Beim Spiel ohne Grenzen belegten wir den zweiten Platz.

Anschließend besuchten wir das Schützenfest der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Müntz.

Am Freitag, dem 30. Mai 1997 heuten im Gemeindegebiet die Sirenen. Der Funkspruch der Leitstelle lautete: „Explosion in der Autobahnmeisterei Jackerath“. Als wir in Jackerath eintrafen, stellte sich heraus, daß es sich um die diesjährige Gemeindeübung handelte.

In der Zeit vom05. Juni 1997 bis zum 19. Juni 1997 rückten wir zu drei Alarm-Überprüfungen aus. Nach Anordnung des Regierungspräsidenten Dr. Franz-Josef Antwerpes sollte die Zahl der Einsatzkräfte der Gemeindefeuerwehr zu unterschiedlichen Tageszeiten überprüft werden.

Am Samstag, dem 14. Juni 1997 besuchten wir die Kameraden der Löschgruppe Gevelsdorf zur Frühkirmes.

Gegen 21.00 Uhr des gleichen abends wurden wir über FME nach Jackerath alarmiert. Dort brannte auf der Landstraße L 241 Richtung Garzweiler ein PKW. Der brennende Innenraum des Fahrzeuges wurde mit einem S-Rohr unseres TLF unter Kontrolle gebracht.

Das Schützenfest der Sankt Gereon Schützenbruderschaft in Spiel besuchten wir am 15. Juni 1997. Wir nahmen an der Gefallenenehrung sowie abends am traditionellen Festzug teil.

Der „Pippi-Bar-Club“ Hasselsweiler feierte am 28. Juni 1997 sein 25 jähriges Bestehen mit einem Straßenfest auf der Mittelstraße.

Am Sonntag, dem 06. Juli 1997 fuhren wir nach Welldorf. Dort nahmen wir am Festzug der Feuerwehrkirmes teil.

Am 21. Juli 1997 verstarb unser langjähriges Vereinsmitglied und ehemaliger Kassierer Matthias Schmitz. Seine damaligen Kameraden trugen ihn zu Grabe und erwiesen ihm seine letzte Ehre.

Zu einem Selbstmordversuch rückten wir am 05. August 1997 nach Titz aus.

Am Festzug des Feuerwehrfestes in Kalrath nahmen wir am 16. August 1997 teil. Anschließend besuchten wir das Straßenfest auf der Kreuzstraße in Hasselsweiler.

Die Kameraden der Löschgruppe Güsten, welche zum Tag der offenen Tür geladen hatten, besuchten wir am Sonntag, dem 17. August 1997.

Am Leistungsnachweis für Feuerwehren nach den Richtlinien des Landesfeuerwehrverbandes des Landes NRW nahmen wir am 22. August 1997 teil. Folgende Kameraden gingen an den Start: Hubert Blaesen, Michael Corsten, Hans Diederichs, Manfred Hoffmann, Michael Höfels, Sasha Kunze, Robert Rahmen, Rudi Riemenschneider,, Martin Roß und Stefan Wirtz. Für die fünfzehnte Teilnahmen erhielten die Kameraden Michal Höfels und Manfred Hoffmann das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund. Rudi Riemenschneider erhielt für die zehnte Teilnahme das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf blauem Grund.

Den „Tag der offenen Tür“ der Polizeistation Jülich besuchten wir am Sonntag, dem 31. August 1997.

Über FME alarmiert rückten wir am 02. September 1997 gegen 7:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landstraße L 226 unter der Autobahnbrücke der A 44 nahe Gevelsdorf aus. Dort war ein PKW von der Straße abgekommen und gegen einen auf dem Seitenstreifen abgestellten LKW-Anhänger geprallt. Der PKW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Sachschaden ca. 40.000,- DM.

Feuerwehrfest in Hasselsweiler vom 06. – 08. September

Traditionell begann das diesjährige Feuerwehrfest wieder mit dem Festzug am Samstag, dem 06.09.1997, den man aufgrund des neuen Alten- und Pflegezentrums sogar noch erweiterte. Im Festzelt angekommen, begrüßte der erste Vorsitzende Hans Diederichs alle Anwesenden Festzugteilnehmer auf das herzlichste. Er begrüßte besonders Ortsvorsteher Robert Holzportz, Gemeindebrandmeister Martin Roß, den Vorsitzenden der Vereinigten Vereine Martin Bläsen, die ehemaligen aktiven Kameraden der Löschgruppe Hasselsweiler sowie alle anderen Löschgruppen und Ortsvereine. Durch den Löschgruppenführer Robert Holzportz wurden jetzt die Kameraden Ludwig Theune und Adolf Werners für 20- jährige aktive Arbeit in der Löschgruppe geehrt und ausgezeichnet. Ihnen wurde ein Zinnteller als Anerkennung überreicht. Ebenfalls bedankte sich Robert Holzportz mit einer Urkunde bei Kamerad Hubert Blaesen für 25 jährigen aktiven Feuerwehrdienst in der Löschgruppe. Auf dem nun folgenden Eröffnungsball spielte wie im Vorjahr die Band „Sound Cocktail und begeisterte die Festbesucher.

Am Sonntag, dem 07.09.1997 begann man um 10.00 Uhr mit einer heiligen Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Löschgruppe Hasselsweiler. Die anschließende Gefallenenehrung am Ehrenmal wurde musikalisch durch den Tambourcorps aus Boslar und der Chorgemeinschaft Hasselsweiler/Titz, umrahmt. Zum nun folgenden Frühschoppen wurde den Besuchern die neue Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Jülich erklärt und vorgeführt. Für aktive Feuerwehrleute bestand die Möglichkeit Hasselsweiler aus 30 Meter Höhe kennen zu lernen. Zum großen Schlauchwerfen „spezial“ trafen sich um 18:00 Uhr fünf Löschgruppen und 16 Ortsvereine. In diesem Jahr mußten die Teilnehmer nicht nur beim Schlauchwerfen, sondern auch beim „heißen Draht“ und beim Dart ihr Können unter Beweiß stellen. Den ersten Platz bei den Feuerwehren belegten die Kameraden aus Gevelsdorf, gefolgt von den Kameraden aus Opherten und den Kameraden aus Jackerath. Den ersten Platz bei den Ortsvereinen sicherten sich die ehemaligen Kameraden der Löschgruppe Hasselsweiler, gefolgt von der Chorgemeinschaft Hasselsweiler/Titz auf Platz zwei, und der Tambourcorps aus Boslar belegte den dritten Platz.

Die Plätze waren jeweils mit Geldprämien in Höhe von DM 150,- für Platz 1, DM 100,- für Platz 2 und DM 50,- für Patz 3 dotiert. Bei der anschließenden Verlosung konnte sich der Gewinner des Hauptpreises über ein Farbfernsehgerät erfreuen.

Am Montag, dem 08.09.1997 begannen die aktiven Mitglieder der Löschgruppe Hasselsweiler mit einem gemütlichen Frühstück und anschließendem Frühschoppen. Ab 15:30 Uhr war der Höhepunkt für die kleinen Kirmesbesucher angesagt. Bei der Kinderbelustigung erfreute man sich an Spielen und Süßigkeiten.. Gegen 18:30 Uhr startete nun der Festzug um die Klompenmajestäten abzuholen. Prinzessin Sandra Hoffmann und das Königspaar Beate und Jürgen Langen durften sich über eine große Anzahl von Zugteilnehmern freuen. Zurück ins Festzelt ging es auf prächtig geschmückten Klompen zum anschließenden Klompenball, wo jeder auf die Prämierung gespannt war. Zunächst wurden nun die Kinderklompen prämiert. Als neue Klompenprinzessin wurde Martina Theune von der Jury gewählt und ernannt. Platz zwei ging an Simone von Berg, Platz drei sicherten sich punktgleich Christina von Berg und Andrea Weiß. Nach einigen Tanzeinlagen durch die Band, die auch an diesem Abend wieder hervorragend spielte, wurde nun das Klompenkönigspaar 1997 ermittelt. Klompenkönigspaar 1997 wurde Silvia Dahmen und Wolfgang Schulz. Platz zwei bei den Erwachsenen ging an Christel und Hans Diederichs. Platz drei sicherten sich Marlene und Manfred Hoffmann. Anschließend besuchte man noch die Festbesucher mit einer Verlosung auf die Eintrittskarten und ließ den Abend dann bei guter Musik und bester Stimmung langsam ausklingen.

Am Morgen des 11. September 1997 brannte am Ortsrand von Gevelsdorf ein mit Stroh beladener Anhänger. Das Feuer konnte mit dem Löschwasser unseres Tanklöschfahrzeuges gelöscht werden. Somit blieb der Anhänger von den Flammen verschont. Sachschaden 1.000,- DM.

Der diesjährige Aktivenausflug fand am Samstag dem 20. September 1997 statt. Wir fuhren mit dem Bus nach Boppart. Von dort ging es per Schiff den Rhein entlang bis nach St. Goar. In St. Goar besuchten wir die Weinstraße, wo wir das ein oder andere Gläschen probierten. Nach dem Abendessen erlebten wir dann den „Rein in Flammen“.

Am 28. September 1997 nahmen wir am Festzug der traditionellen Dorfkirmes in Jackerath teil.

Nachdem die Brandmeldeanlage des Alten- und Pflegeheimes in Hasselsweiler Sirenenalarm ausgelöst hatte, rückten wir am 03. Oktober 1997 mit unseren Fahrzeugen zu einem Entstehungsbrand aus. Nach Eintreffen unserer Einsatzkräfte war das Feuer bereits unter Kontrolle. Somit wurden nur noch Lüftungsmaßnahmen eingeleitet. Sachschaden ca. 500,- DM.

Zu einem Brand von Gartenabfällen wurden wir am 18. Oktober 1997 gegen 19.15 Uhr alarmiert. Dort waren jedoch keine Löschmaßnahmen erforderlich.

„Bauschutt in Flammen“ hieß der Funkspruch der Kreisleitstelle am Abend des 23. Oktober 1997. Auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik in Ameln war eine Bauschutthalde aus Holz-, Gummi- und Kabelabfällen in Brand geraten. Der Brand wurde mit sechs C-Rohren und drei Schaumrohren gelöscht. An der Einsatzstelle konnte nur mit umluftunabhängigem Atemschutz gearbeitet werden. Aufgrund der hohen Schadstoffkonzentration wurde ein Fachberater für Chemie zur Einsatzstelle bestellt. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Sachschaden ca. 10.000,- DM.

Am 24. Oktober feierte der Verbrauchermarkt „Hawei“ sein 25 jähriges Geschäftsjubiläum. Wir folgten der Einladung zur Jubiläumsfeier und überbrachten ein Geschenk.

Am 07. November 1997 rückten wir zu einem Containerbrand nach Müntz aus. Dort war ein Container mit Farb- und Lösungsmittelresten in Brand geraten. Sachschaden: ca. 10.000,- DM.

Den Sankt Martinszug in Hasselsweiler begleiteten wir am 08. November 1997, woran sich das traditionelle Weckmannessen in der Gaststätte „Dahmen´s Eck“ anschloß.

In Spiel begleiteten wir den Sankt Martinszug am 09. November 1997.

An der Gedenkstunde des Volkstrauertages nahmen wir am 15. November 1997 teil.

Die Taubenausstellung des BZV Malefinkbach besuchten wir am 29. Und 30. November 1997.

Am diesjährigen Seniorentag, der am 07. Dezember 1997 stattfand übernahmen wir, wie in jedem Jahr, den Fahrdienst.

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand am 13. Dezember 1997 in den Räumlichkeiten der Bürgerhalle statt. Natürlich waren auch unsere Ehefrauen bzw. Freundinnen hierzu eingeladen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt worden. Dank unseres Kameraden Robert Rahmen wurden wir mit einem erstklassigen Essen versorgt. In diesem Jahr waren auf einige Unterhaltungsspiele schöne Preise zu gewinnen. Auch unsere besseren Hälften wurden wiederum mit Geschenken bedacht.

Ehrungen und Lehrgänge 1997

Beim diesjährigen Feuerwehrfest wurden die Kameraden Ludwig Theune und Dolfi Werners für 20 jährige Tätigkeit und Hubert Blaesen für 25 jährige Diensttätigkeit geehrt.

Es wurden folgende Lehrgänge bei der KBZ in Stockheim bzw. in der Landesfeuerwehrschule in Münster besucht:

Am Atemschutzgeräteträgerlehrgang nahm Sascha Kunze in der Zeit vom 08. Bis zum 15. März teil. Ebenfalls besuchte Sascha Kunze den Lehrgang für „Strahlenschutz“ in der Zeit vom 23. August bis zum 06. September 1997.

Frank Düren besuchte den Fortbildungslehrgang „Gefährliche Stoffe und Güter“ und Markus Corsten besuchte in der Landesfeuerwehrschule in Münster, eine Woche lang, den „Gerätewartlehrgang“

Anhang zum Jahresbericht 1997

Die Löschgruppe rückte im Berichtsraum zu zwölf Einsätzen und drei Fehlalarmen aus.

Hinzu kamen etliche Wespennestbeseitigungen.

Der Sachschaden betrug insgesamt ca. 1.280.500,- DM.

Es war ein Todesopfer zu beklagen.

An 19 Tagen wurden Übungs- und Unterrichtsstunden abgehalten.

Weiterhin folgten wir 15 Einladungen befreundeter Wehren und Vereine.

25 Mitglieder gehören der aktiven Löschgruppe an wobei ein Kamerad der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Titz hinzuzuzählen ist.

 

 

Hasselsweiler, den 24. Januar 1998

Stefan Wirtz

1. Schriftführer