Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) soll Prüfstein und zugleich eine Auszeichnung für junge Menschen sein und stellt eine der höchsten, bundesweit einheitlichen Prüfungen auf hohem Niveau dar, welcher sich Jugendfeuerwehrmitglieder in der Gemeinschaft der taktischen Einheit einer Löschgruppe unterziehen können.

Stets von der gesamten Gruppe, 9 Jugendfeuerwehrmitglieder im Alter von 15-18 Jahren und mindestens 1 Jahr Mitgliedschaft der Jugendfeuerwehr werden verlangt:

  • Auslegen und Aneinanderkuppeln von 8 C-Schläuchen (15m) ohne Verdrehung in maximal 75 Sekunden (Schnelligkeitsübung).
  • Kugelstoßen mit einer Mindestweite von 55 Metern.
  • 1500m Staffellauf in maximal 4 Minuten und 10 Sekunden.
  • Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) 4.
  • 15-minütige mündliche Prüfung zu folgenden Gebieten: Organisation, Ausrüstung, Geräte, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr, Unfallverhütung, Gesellschafts- und Jugendpolitik.

 

Alle Disziplinen werden von Wettkampfrichtern und dem Leistungsspangenabnahmeberechtigen der Deutschen Jugendfeuerwehr bewertet.
In jeder Disziplin werden zusätzlich Punkte für den Gesamteindruck vergeben. Hier geht die gute persönliche Haltung sowie das geordnete und geschlossene Auftreten ein.